Erste Düsseldorfer Fahrradhäuschen wird aufgestellt

Erste Düsseldorfer Fahrradhäuschen wird aufgestellt

Die erste private Abstellanlage für zehn Räder kommt im Frühsommer.

Düsseldorf. In Pempelfort entsteht im Frühsommer ein limettengrüner Abstellplatz für Fahrräder. Die zuständige Bezirksvertretung hat am Freitag beschlossen, dass auf der Fahrbahn der Scharnhorststraße (an der Kreuzung zur Eulerstraße) das erste so genannte Düsseldorfer Fahrradhäuschen aufgestellt wird. Es ist eineinhalb Meter tief, gut viereinhalb Meter breit sowie drei Meter hoch und bietet Platz für zehn normale Räder. Diese werden an Gasdruck-Federhaken aufgehängt. Die Lieferzeit der Anlage beträgt nach Angaben des Verkehrsamtes zwei bis drei Monate.

Die Möglichkeit, Fahrradhäuschen aufzustellen, hat der Verkehrsausschuss Ende 2016 geschaffen. Seitdem ist es zulässig, Autoparkplätze für Radabstell-Anlagen freizugeben. Eigentümer sind Privatleute, die die Häuschen entweder mit anderen (zum Beispiel ihren Nachbarn) gemeinsam kaufen und nutzen oder Plätze an andere Bürger vermieten.

Passend zu dem genannten ursprünglichen Beschluss hat die Stadt ein Förderprogramm für zehn Häuschen aufgelegt. Danach werden die Anlagen privat angeschafft, und die Stadt übernimmt 90 Prozent der Herstellungskosten. Die Gelder dafür kommen aus der Stellplatzablöse. Diese zahlen Immobilienentwickler, wenn sie bei einem Projekt nicht die erforderliche Zahl von Stellplätzen schaffen.

Wer sich schon einen optischen Eindruck von den Häuschen machen möchte, kann die Prototypen am Verkehrsamt an der Brinckmannstraße anschauen. Dort steht auch ein Exemplar in Limettengrün.