1. NRW
  2. Düsseldorf

Erschwindelte Hochstapler Millionen?

Erschwindelte Hochstapler Millionen?

Ein 34-Jähriger soll sich als Gläubiger von Großunternehmen ausgegeben haben. Im Spätsommer muss er vor Gericht.

Düsseldorf. Kleider machen Leute, heißt es in einer deutschen Novelle. Ein Motto, das sich auch ein 34-jähriger Mann zu eigen machte. Denn durch sein souveränes Auftreten in feinem Anzug soll er Banken und Kreditinstitute geleimt haben. Er soll sich als Gläubiger renommierter Großunternehmen ausgegeben haben. Im Spätsommer muss sich der mutmaßliche Hochstapler vor dem Landgericht verantworten.

Ihm wird dreifacher Betrug vorgeworfen, davon zweimal im Versuch. Gesamtschaden: 3,4 Millionen Euro. Eine der Geprellten ist die Baden-Württembergische Landesbank.

Aufgeflogen war der Schwindel, weil ein Mitarbeiter wegen einer Nachfrage zu den Papieren bei RWE anrief. Und die fielen aus allen Wolken und erstatteten Anzeige gegen den 34-Jährigen. Am 12. März wurde er schließlich in der Düsseldorfer Bank festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft.