1. NRW
  2. Düsseldorf

Erfolg für Düsseldorfer Polizei: Verdächtige Jugendliche nach erpresserischem Menschenraub verhaftet

Erpresserischer Fall von Menschenraub : Polizei verhaftet zwei Jugendliche in Düsseldorf

Nach einer Online-Kontaktaufnahme hatte eine Frau einen Mann nach Düsseldorf gelockt. Dort wurde er geschlagen, beraubt, erpresst und schließlich schwer verletzt zurückgelassen. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen.

Ermittlungserfolg für die Polizei: Nach einer Online-Kontaktaufnahme hatte eine Frau einen Mann nach Düsseldorf gelockt. Dort wurde er geschlagen, beraubt, erpresst und schließlich schwer verletzt zurückgelassen. Jetzt konnten zwei Verdächtige festgenommen werden.

Wegen des Verdachts des erpresserischen Menschenraubs befinden sich seit Freitagmorgen eine 17-Jährige und ein 17-Jähriger in Haft. Sie sind dringend verdächtig, die Tat am Samstag (14. November 2020) begangen zu haben.

Am Freitag nahmen die Spezialisten des Raubkommissariats die beiden Beschuldigten in der Wohnung der 17-Jährigen in Wersten fest. Entsprechende Haftbefehle lagen vor. Derzeit wird ermittelt, inwieweit das Paar noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte. Die Tatbeute wurde als Beweismittel sichergestellt.

Im Zuge der Ermittlungen rund um die Tat in Wersten verdichteten sich die Hinweise auf das Paar. Die Ermittlungsarbeit wurde durch das Jugendkommissariat der Düsseldorfer Polizei unterstützt. Der Tatverdacht konnte soweit erhärtet werden, dass seit Donnerstag entsprechende Haftbefehle vorlagen.

Am Freitag in den frühen Morgenstunden griffen die Ermittler zu und nahmen beide fest. Die Jugendlichen sind in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Nach den bisherigen Ermittlungen kam es im Internet zu ersten Kontakten zwischen der Täterin und dem späteren Opfer. Schließlich verabredete man sich an dem Samstag im Bereich Wersten zu einem Treffen. Überraschend und entgegen der Vereinbarung erschien auch ein junger Mann bei dem Treffen.

Die beiden forderten vom Opfer die Herausgabe von Bargeld, Smartphone und Wertsachen. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, schlug und trat der Täter brutal auf sein Opfer ein. Im weiteren Verlauf zwangen die Täter den Mann an verschiedenen Geldautomaten Bargeld abzuheben. Schließlich ließen sie ihr Opfer schwer verletzt zurück.

(csr)