1. NRW
  2. Düsseldorf

Empörung über anonymen Hetzbrief gegen griechisches Restaurant

Empörung über anonymen Hetzbrief gegen griechisches Restaurant

Düsseldorf. Ein anonym verfasster Brief an die Betreiber des griechischen Restaurants "Platon" in Hassels sorgt für Empörung im Netz. Darin beschimpft der anonyme Verfasser Griechenland als "korruptes, stinkendfaules und total unfähiges Drecksgriechenland".

Er pöbelt zudem gegen die neue griechische Regierung, schreibt "Griechenland, Nein Danke" und ruft sogar dazu auf, das Restaurant Platon nicht mehr zu betreten.

Die Betreiber des Lokals, die seit 31 Jahren in Düsseldorf arbeiten, haben den Brief auf Facebook veröffentlicht und schreiben an ihre Gäste und Freunde: "Wir würden uns freuen wenn Freunde der Griechen dieses respektlose Verhalten nicht unterstützen und wir gemeinsam gegen das Hetzen der Griechen sprechen."

Bei Facebook bekommen sie dafür große Unterstützung. Fast 16.000 Personen gefällt der Aufruf des Restaurants gegen die Griechenland-Hetze, rund 4500 Mal wurde er bis Mittwoch in dem sozialen Netzwerk geteilt.

Auch in den Kommentaren unterstützen die Facebook-User das Restaurant. Ein User schreibt dazu: "Ich schäme mich und bitte im Namen aller, die etwas im Kopf haben um Nachsicht ... Idioten gibt es leider überall."

Ein anderer meint: "Wie verrückt es auch ist, erst 'dem Griechen' vorzuwerfen er würde nicht arbeiten, und dann das Restaurant einer schwer arbeitenden griechischen Familie zu boykottieren, die obendrein ja nicht mal in Griechenland ihre Steuern zahlt oder unterschlägt."

Über die große Unterstützung zeigen sich die Betreiber am Mittwoch überwältigt: "So viele freundliche und unterstützende Nachrichten zeigen uns Deutschlands Offenherzigkeit gegenüber Griechen. Wir sind sehr glücklich in Deutschland zu leben und fühlen uns hier zu Hause", schreiben sie auf Facebook.