Europameisterschaft 2024 Uefa bot Stadt-Mitarbeitern Vorkaufsrecht für Tausende Tickets an

Düsseldorf · 881 Menschen haben das Vorkaufsrecht auf jeweils zwei Karten erhalten. Die Stadt hatte das Angebot rechtlich prüfen lassen und es für unproblematisch befunden.

Karten für EM-Spiele waren und sind heiß begehrt. Den Mitarbeitern der Stadtverwaltung wurden Hunderte Vorkaufsrechte angeboten.

Karten für EM-Spiele waren und sind heiß begehrt. Den Mitarbeitern der Stadtverwaltung wurden Hunderte Vorkaufsrechte angeboten.

Foto: dpa/Marcus Brandt

(pze) Mitarbeiter der Düsseldorfer Stadtverwaltung haben von der Uefa im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft ein Vorkaufsrecht für Tickets erhalten. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt auf Anfrage. Zuvor hatte das Recherche-Netzwerk „Correctiv“ über entsprechende Vorgänge in Städten berichtet, die als Austragungsorte für die Spiele der EM fungieren, darunter auch Düsseldorf.

Nach Angaben der Stadt Düsseldorf haben 881 Personen das Vorkaufsrecht auf jeweils zwei Tickets für Spiele der EM erhalten. Diese Personen seien ausgelost worden. Es sei dabei nicht um das Verteilen von Freikarten gegangen, sondern um ein reines Vorkaufsrecht für die Spieltickets. „Kostenlose Tickets wurden zu keinem Zeitpunkt verteilt“, so der Sprecher.

Der „Correctiv“-Bericht legt den Verdacht nahe, dass die Uefa versucht haben könnte, sich durch dieses Verfahren Vorteile bei der Durchführung ihrer eigenen Veranstaltungen zu verschaffen. Von Seiten der Stadt Düsseldorf heißt es dazu, dass die Verlosung im Vorfeld juristisch geprüft worden sei. „Im Ergebnis kam man zu dem Schluss, dass eine mögliche Vorteilsnahme durch das reine Vorkaufsrecht nicht berührt wird“, so ein Sprecher. Außerdem seien die Vorkaufsrechte erst in einer späten Phase der EM-Planungen verlost worden. „In dieser Phase standen nur noch Detailplanungen an, weswegen ein Effekt zugunsten der Uefa zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden kann“, sagte der Sprecher.

Laut dem Bericht, den „Correctiv“ gemeinsam mit dem Informationsportal „FragDenStaat“ recherchiert hat, hat die Uefa das exklusive Vorkaufsrecht für insgesamt etwa 10 000 Tickets in den Verwaltungen aller EM-Städte angeboten. Den Städten wurden demnach Kontingente in unterschiedlichen Größenordnungen angeboten. Bei der Stadt Düsseldorf sollen es die Vorkaufsrechte für 3500 Tickets gewesen sein. Nicht alle Städte haben das Uefa-Angebot angenommen. Leipzig und Hamburg lehnten dem Bericht zufolge ab.

(pze)