Konzerte, bunte Bahnen und Fan-Walks Was Düsseldorfer zum EM-Programm wissen müssen

Düsseldorf · Der DJ Alle Farben gibt ein Konzert am Burgplatz und Kommentator Béla Réthy ist Gast im „Stadion der Träume“ am Hauptbahnhof.

Am Rheinufer lief am Donnerstag bereits ein TV-Programm mit berühmten Szenen von vergangenen Fußball-Europameisterschaften.   Foto: Ruhnau

Am Rheinufer lief am Donnerstag bereits ein TV-Programm mit berühmten Szenen von vergangenen Fußball-Europameisterschaften. Foto: Ruhnau

Foto: Uwe-Jens Ruhnau

Heute geht es los: Die Fußball-EM startet mit dem ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft – und in Düsseldorf gibt DJ Alle Farben auf dem Burgplatz ein Konzert. Fünf Spiele werden während des Turniers in Düsseldorf ausgetragen, das erste am Montag, 17. Juni, in der Arena. Ein Überblick, was während der EM los ist.

Gibt es Programm auf dem Weg zur Arena?

Die Fans der Nationalmannschaften werden gemeinschaftlich zum Stadion laufen. Rund 5000 Teilnehmer werden bei den Fan-Walks erwartet. Die Stadt ist auf deutlich mehr Teilnehmer vorbereitet, als die Verbände angemeldet haben. Bis zu 100 000 Menschen passen in die Pufferzonen im Rheinpark. Auf dem Weg ins Stadion könnte sich auch ein Stopp an der Trinkhalle am Reeser Platz lohnen. Dort werden die „Büdchentag All Stars“ für ein Musikprogramm sorgen.

Was ist in den Fan-Zonen los?

In den drei Fan-Zonen in der Stadtmitte wird während der EM einiges geboten. Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) wird die Fan-Zone auf dem Burgplatz am heutigen Freitag um 16.30 Uhr eröffnen. Im weiteren Verlauf des Turniers ist sie täglich ab 12 Uhr geöffnet. Fünf musikalische Top-Acts werden an unterschiedlichen Terminen auftreten: Der DJ und Musikproduzent Alle Farben (14. Juni von 18.30 bis 20 Uhr), Daniel Danger und Jan-Christian Zeller (23. Juni, 19 bis 20.30 Uhr), DJ Lari Luke (6. Juli, 16 bis 17.30 Uhr) sowie David Puentez (13. Juli, 19 bis 20.30 Uhr) und Topic (13. Juli 20.30 bis 22 Uhr).

In der Fan-Zone am Schauspielhaus wird es neben der Open-Air-Inszenierung „Glaubew, Liebe, Fußball“ zum Beispiel Tanzaufführungen geben. An mehreren Vormittagen werden Angebote für Kinder und Schulklassen organisiert. In der Fan-Zone am Unteren Rheinwerft ist eine klassische Public-Viewing-Zone eingerichtet. Die Spiele sind auf zwei 60 Quadratmeter großen Leinwänden zu sehen. Der Eintritt in alle Fan-Zonen ist kostenlos. Einen Überblick über die Events veröffentlicht Visit Düsseldorf (visitduesseldorf.de).

Was passiert sonst noch in der Innenstadt?

Der Verein Düsseldorfer Büdchentag kommt zum Cornelius­platz. An den fünf Spieltagen in der Arena treten lokale Bands und DJs auf einer Bühne auf – darunter etwa die Musiker von Roter Kreis oder Beslik Meister. Die Veranstaltungen finden jeweils von 12 Uhr bis Mitternacht am Presse-Pavillon Eisele statt. Zur EM wird insgesamt ein breites Kulturprogramm geboten. Dazu gehört das „Stadion der Träume“ in den Räumen der ehemaligen Zentralbibliothek am Bertha-von-Suttner-Platz. An 24 Tagen präsentieren sich vor Ort die 24 EM-Nationen. Am 18. Juni ist etwa Ungarn an der Reihe. Dann gibt es um 18 Uhr ein Gespräch mit dem prominenten Kommentator Béla Réthy, der ungarische Wurzeln hat.

Was sind die wichtigsten Spieltermine für Düsseldorf? Insgesamt sind fünf Spiele in der Arena zu sehen. Zunächst drei aus der Vorrunde: Am 17. Juni (Österreich gegen Frankreich, 21 Uhr), am 21. Juni (Slowakei gegen Ukraine, 15 Uhr) und am 26. Juni (Albanien gegen Spanien, 21 Uhr). Auch ein Achtel- (1. Juli) und ein Viertelfinale (6. Juli) sind zu sehen.