Einkaufsstadt Düsseldorf: Umfrage - Wir kaufen uns durch die Krise

Einkaufsstadt Düsseldorf: Umfrage - Wir kaufen uns durch die Krise

Zwei Drittel aller Düsseldorfer schauen auch in mauen Zeiten nicht aufs Geld – die Veranstalter der Messe Düssel life freut das.

<

p class="text"><h3>Oh, ich kauf’ mir was, kaufen macht so viel Spaß, ich könnte ständig kaufen geh’n, kaufen ist wunderschön.

Herbert Grönemeyer, "Kaufen"

Düsseldorf. Wann kommt die Krise im Einzelhandel an? Die Frage der Stunde - auf die es allerdings (noch) keine Antwort gibt. Möglicherweise schrammt Düsseldorfs Wirtschaft aber auch an der ganz großen Flaute vorbei. Zumindest legt dies eine frisch veröffentlichte, repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) nahe.

Knapp zwei Drittel aller Befragten gibt demnach in diesem Jahr nicht weniger Geld aus als im Vorjahr, genau 25 der 500befragten Düsseldorfer zwischen 16 und 65 Jahren lassen es sogar richtig krachen und haut in diesem Jahr sogar noch mehr raus als vorher.

Ergebnisse, über die Leonhard Dieckers höchst erfreut ist. Er organisiert die Verbrauchermesse Düssel life, die in diesem Jahr zum ersten Mal an fünf Tagen in der Reisholzer Mehrzweckhalle über die Bühne geht.

Die WZ präsentiert Düssel life als Medienpartner. "Wir wollten vor der Messe wissen, wie die Stimmung in Düsseldorf ist", sagt Dieckers. "Natürlich freuen wir uns, dass das Konsumklima in Düsseldorf so gut ist."

Düsseldorf kauft sich also durch die Krise - und das gilt nicht nur für vermögende Zeitgenossen: Die GfK-Studie zeigt, dass auch Haushalte mit einem Nettoeinkommen von unter 1000 Euro zu weiten Teilen nicht auf die Geldbremse treten. Allerdings bleibt für fast die Hälfte (49,3 Prozent) der Preis das entscheidende Argument, um das Portemonnaie zu öffnen. Weniger wichtig sind für die meisten Befragten Funktionalität oder Design.

Allerdings folgt eine Messe etwas anderen Gesetzen - wieder ein Grund zur Freude bei Dieckers. "Günstige Preise sind zwar auch bei Düssel life wichtig, aber knapp die Hälfte unserer Besucher ist eher auf der Suche nach speziellen Angeboten und erwartet eine kompetente Beratung."

In Düsseldorf ist der Kunde halt gern König. Ein König mit speziellen Eigenarten, wie das GfK-Ergebnis zur Fashion-Metropole Düsseldorf zeigt. Nicht mal jeder Zehnte interessiert sich für Extravaganzen. Der "letzte Schrei" spielt in der Modestadt für viele keine Rolle.

Mehr von Westdeutsche Zeitung