Ein neuer Gastro-Stern geht über Unterbilk auf

Ein neuer Gastro-Stern geht über Unterbilk auf

Das „Agata’s“ ist an die Kirchfeldstraße 59 gezogen. Bezirk 3 kann sich jetzt über drei von zehn Sterne-Restaurants der Stadt freuen.

Düsseldorf. Sommerpause sieht anders aus. Mittags ist Agata Reul mit ihrem neuen Foodtruck unterwegs, abends bewirtet sie (noch bis zum 18. August) den VIP-Bereich des Open-Air-Kinos (zum Beispiel mit geschmorten Süßkartoffeln an Rinderpralinen). Und ganz nebenbei zog die agile Agata mit dem nach ihr benannten Gourmet-Restaurant von Derendorf nach Unterbilk um. Im Derag-Living-Hotel an der Kirchfeldstraße betrieb sie über ein Jahr lang ein Zweitrestaurant namens „Reul’s“. Und in dessen niveauvoll aufgehübschten Räumlichkeiten (der momentane Eyecatcher ist das brokkoligrüne Moos an den Wänden) mit rund 40 Plätzen residiert nun das neue „Agata’s“.

Die Eröffnung geschah am Dienstag, 7. August, den heißesten Tag des Rekord-Sommers. Am Sonntag darauf fand eine Kennenlern-Party mit Kaviar & Co. für Nachbarschaft und Freunde des Hauses statt. Am Catering beteiligten sich unter anderem der Spitzenkoch Christian Penzhorn sowie einige Wein-Anbieter. Nach dreijähriger Unterbrechung (das letzte Sternelokal „Schorn“ schloss Ende 2015 seine Pforten) verfügt Unterbilk wieder über ein Michelin-beleuchtetes Gourmetrestaurants. Und der gastronomisch ohnehin gut aufgestellte Stadtbezirk drei kann durch das „Berens am Kai“ (Hafen), „Fritz’s Frau Franzi“ (Friedrichstadt) und eben Agata’s mit drei von insgesamt zehn Düsseldorfer Sternerestaurants aufwarten.

Stets an Agatas Seite bleibt Küchenchef Jörg Wissmann. Seine Kreativität hat für viele Hymnen in einschlägigen Restaurantführern sowie eine getreue Stammkundschaft gesorgt. Und seine euro-asiatische Fusionen demonstrieren auch, dass man nicht nur mit den üblichen Top-Produkten in der Haute cuisine bestehen kann. Eine seiner Lieblingsspeisen scheint die Makrele zu sein, deren butterzarten Filets in verschiedenen Varianten immer wieder in den Menüs auftauchen.

Zum Start in Unterbilk kommt der Schwarmfisch gebeizt und von Artischocken, Shitake-Pilzen, Kapern und Sommerzypressen umschmeichelt auf den Teller. Aber man kann auch zwischen Rochenflügel, Pyrenäischem Kalb mit scharfer Gewürzpaste oder Frozen Gänseleber (inklusive Räucheraal, Datteln und Cerealien) wählen und den leckersten „Armen Ritter“ aller Zeiten (mit Pastinaken und Feige) als Dessert verspeisen. Wissmanns Fonds und Sude sind so intensiv und beeindruckend wie sein Sinn für Dekoratives.

Umwerfend ist auch die Weinauswahl des Hauses. Alleine das Angebot an deutschen Rieslingen dürfte jeden Önologen glücklich machen. Es gibt sogar einen antialkoholischen Weißwein, der vorzüglich mundet. Laut Meinung einiger Experten sind der Deutsch-Koreaner und die gebürtige Polin auf dem Weg zum zweiten Stern. Dann würde der Gourmethimmel über Unterbilk noch viel heller strahlen.

www.agatas.de