1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf-Bilk: Ein Markt für Schönes und Einzigartiges

Düsseldorf-Bilk : Ein Markt für Schönes und Einzigartiges

150 junge Kreative aus Düsseldorf zeigten sich im Boui Boui Bilk wieder beim Stijl-Designmarkt. Die Veranstaltung war seit Wochen ausgebucht.

Düsseldorf. Sie heißen „Flitzpiepe“ oder „Herzblatt“, heben mit „Ende gut — alles gut“ die Laune und sind „Süßmädchen“ Antje Schuberts ständige Begleiter: Seit einem halben Jahr fertigt die 39-Jährige Schlüsselanhänger aus Kupfer, graviert sie mit lustigen Wörtern und persönlichen Sprüchen und vertreibt sie in Online-Shops — mit großem Erfolg. Beim Stijl-Designmarkt im Boui Boui Bilk konnte man ihre Sachen und die von 150 anderen kreativen Köpfen aus Düsseldorf bewundern.

So wie Aysun Gürsoy (24) und Ebru Sagir (26) aus Düsseldorf. Schon seit einigen Minuten stehen sie vor dem Stand von Antje Schubert. „Die Entscheidung fällt uns nicht leicht“, sagt Ebru Sagir. Die Studentinnen waren im vergangenen Jahr schon beim Stijl-Markt. „Der Markt ist total gemütlich, es gibt tolle Sachen zu entdecken und die Atmosphäre ist entspannt“, sagt Gürsoy.

Handgemachtes und Einzigartiges zeigen auch Geraldine Pucken und Petra Pölking von „Zweitagsfliege“. Die beiden Düsseldorferinnen nähen und bedrucken Geschirrtücher, Kissen und Kinderbekleidung im Siebdruckverfahren im eigenen Wohnzimmer. Auf jedem ihrer Teile sitzt mindestens eine Fliege, die man erst auf den zweiten Blick als Druck erkennt. „Wir wollten gern etwas mit Augenzwinkern machen“, erzählt Geraldine Pucken. Das war bereits vor drei Jahren — zweieinhalb Jahre hat es gedauert, bis alles entworfen und geplant war. „Wenn man Unikate verkaufen möchte, muss man viel planen“, sagt Petra Pölking. „Dafür gibt es jedes Teil wirklich nur einmal.“

Nur wenige Meter weiter zieht die Fotowand von Stine Wiemann die Besucher in ihren Bann. Die 37-Jährige hat Kunst studiert und fotografiert seit sechs Jahren mit alten Objektiven in Polaroid- Optik. Ihre Motive: „Alles, wo ich mich in alte Zeiten zurückversetzt fühle oder mich entspannen kann“, sagt sie. So findet man neben einer Aufnahme vom Meer mit Strandkorb auch einen schönen Holztisch mit einem großen Kaffee oder einen endlosen Wolkenhimmel — „zum Träumen eben“, sagt sie. Genau das gefällt Steffi Thomann aus Unterbilk besonders: Wegen Künstlern wie Stine Wiemann kommt die 39-Jährige in diesem Jahr wieder zum Stijl-Markt. „Die Aussteller hier haben oft ein gutes Auge für geschmackvolle Dinge“, sagt sie. Und die in Düsseldorf zu finden, war kein Problem für Organisatorin Christine Hahn: „Der Markt war Wochen im Voraus ausgebucht.“ Auch mit den Besucherzahlen ist sie sehr zufrieden: „Unsere Erwartungen wurden übertroffen.“