Ein fahrender Zug

Ein fahrender Zug

Es erstaunt, wie Rheinbahn-Chef Biesenbach und Dezernent Keller sich sinnbildlich vor einen fahrenden Zug werfen. OB Geisel hatte vor der Wahl mehr ÖPNV versprochen — und das setzt die sich bildende Ampel-Koalition mit dem Erhalt der 708 auch um.

Ja, das kostet Geld. Aber doch bei weitem weniger als das Wahlversprechen für einen U81-Tunnel, das Vorgänger Elbers mit Kellers Hilfe präsentiert hat. Rheinbahn und Verwaltung sollten helfen, Lösungen zu suchen — statt bloß Gegenargumente.

rene.schleucher@wz.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung