1. NRW
  2. Düsseldorf

Eigenlob versteckt in einer Anfrage für den Düsseldorfer Sportausschuss

Politik : Eigenlob versteckt in einer Anfrage für den Düsseldorfer Sportausschuss

Un-Parteiisch Der Sportausschuss beschäftigt sich am Mittwoch mit der Jedermann-Sportflächen in den Stadtteilen.

In der Rubrik „Un-Parteiisch“ beschäftigen wir uns mit Anfragen, Anträgen und Pressemitteilungen der Parteien und Fraktionen. Wir stellen die Idee vor, ordnen sie in den Zusammenhang ein und geben eine Bewertung ab. Diesmal geht es um eine Anfrage der SPD zu multifunktionalen Sportflächen.

Die Anfrage Die SPD-Fraktion möchte den Sachstand zu den Jedermann-Sportflächen erfahren. Deshalb fragt sie, ob eine frühzeitige Fertigstellung der geplanten zehn multifunktionalen Sportflächen erwartet wird und welchen Einfluss Corona auf die Pläne hat.

Der Zusammenhang Der Stadtrat hatte Ende 2014 beschlossen, dass in jedem der zehn Düsseldorfer Stadtbezirke eine solche Fläche, die jeder Sportinteressierte nutzen kann, entsteht. Stadtdirektor Burkhrad Hintzsche hatte dazu das Ziel formuliert, das bis 2020 für jeden Stadtbezirk eine solche Fläche identifiziert wird. Seit 2017 lautet die Vorgabe, dass innerhalb von zehn Jahren die zehn Flächen fertig sein sollen.

Die Bewertung Die Anfrage ist so formuliert, dass darin ein Eigenlob der damaligen Antrag- und jetzigen Anfragensteller steckt. Andernfalls würde man kaum ausdrücklich nach einer „frühzeitigen Fertigstellung“ fragen. Und tatsächlich gibt es im selben Ausschuss nur wenige Tagesordnungspunkte später, der diese Vermutung untermautert. Die Verwaltung berichtet, dass vier Flächen eröffnet sind sowie vier weitere ausgeschrieben oder geplant. Das legt den Verdacht nahe, dass man es auch vor 2027 schaffen kann, alle zehn Flächen zu vollenden.

(che)