Eier zu Halloween gegen Haus geworfen - 15-Jähriger von Hausbesitzer geschlagen?

Eier zu Halloween gegen Haus geworfen - 15-Jähriger von Hausbesitzer geschlagen?

Vater hatte den Jugendlichen im Märchenland gestellt. Er muss 1000 Euro zahlen.

Düsseldorf. Halloween ist für den Einzelhandel inzwischen fast so wichtig wie Karneval. Mit dem Fest haben sich aber auch Dinge eingebürgert, die nicht alle Düsseldorfer lustig finden. So ziehen immer wieder Jugendliche durch die Stadt und werfen mit Eiern. Ein Hausbesitzer aus dem Märchenland wollte sich das nicht gefallen lassen und verfolgte die mutmaßlichen Übeltäter. Dabei soll er einen 15-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Am Mittwoch musste sich der 47-Jährige wegen Körperverletzung vor dem Amtsgericht verantworten.

Drei bis vier Eier sollen die Jugendlichen im vergangenen Jahr abends um 20.15 Uhr vor die Hauswand am Dornröschenweg geworfen haben. „Mein Sohn hatte das mitbekommen, als er gerade von der Uni nach Hause kam“, erklärte der Angeklagte. Der Student hatte kurz vorher in der Nähe eine Gruppe beobachtet, die Eier verteilte. Der Vater und seine beiden Söhne setzten sich aufs Fahrrad und nahmen die Verfolgung auf.

An einem Wendehammer soll der Hausbesitzer dann den 15-Jährigen erwischt und geschlagen haben. Der Schüler soll dabei unter dem rechten Auge verletzt worden sein. Den Vorwurf bestritt der 47-Jährige: „Ich habe den Jungen nur festgehalten.“ Ob der Schüler etwas mit dem Eierwurf zu tun hatte, konnte in dem Prozess nicht geklärt werden.

Da der Angeklagte nicht vorbestraft ist und keine schwere Verletzung verursacht hat, wurde das Strafverfahren gegen Zahlung von 1000 Euro eingestellt.