Duisburger Mafia-Morde - Dreharbeiten zu Krimidrama  auch in Düsseldorf

Dreharbeiten : Duisburger Mafia-Morde - Dreharbeiten zu Krimidrama  auch in Düsseldorf

Im Auftrag des ZDF in Kooperation mit Arte entsteht wieder ein Krimi-Drama um reale Ereignisse, die vom realen Soko-Chef Ingo Thiel aufgeklärt wurden. „Die Jagd“ erzählt von den Duisburger Mafia-Morden.

Die Rolle des Ermittlers übernimmt, wie schon im Film „Ein Kind wird gesucht“, der Ende Oktober im ZDF zu sehen war, Heino Ferch. Dieses Mal erzählt Regisseur Urs Egger die Geschichte rund um die Mafia-Morde von Duisburg aus dem Jahr 2007.

„Die Jagd“, so der Arbeitstitel, wird anhand tatsächlicher Protokolle und Ermittlungsakten die Arbeit von Ingo Thiel und seinem Team an dem Fall filmisch umsetzen. Thiel kooperiert mit einer Kollegin von Interpol (Verena Altenberger) sowie dem zuständigen Staatsanwalt (Joachim Król).

Schließlich gelingt es ihnen, das Duisburger Massaker aufzuklären. In Kalabrien, der Herkunftsgegend der ’Ndrangheta, spielen ihnen interne Konflikte der Mafia in die Hände.

Die Dreharbeiten haben Anfang November begonnen und fanden unter anderem auch in Köln statt. Eine Besonderheit besteht allerdings darin, dass Teile der Szenen in einer Industriehalle in Düsseldorf gedreht wurden.

Diese fungierte als Kulisse für das Polizeipräsidium Mönchengladbach, wo der reale Thiel seinen Arbeitsplatz hat. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember, doch sollen die in Deutschland gedrehten Szenen im Kasten sein.

Neben Ferch werden unter anderen Joachim Król, Verena Altenberger, Marie Lou Sellem und Moritz Führmann in weiteren Hauptrollen zu sehen sein.

Der Sendetermin für die Lailaps-Pictures-Produktion steht noch nicht fest.