1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfs neue Schwimmstätten: Spatenstich für Benrather Bad

Neubau : Düsseldorfs neue Schwimmstätten: Spatenstich für Benrather Bad

Benrath Ende 2021 soll Eröffnung sein — und in Flingern nun bereits in wenigen Tagen.

Vor einem Jahr kamen die Benrather zum „Abschwimmen“ zusammen, zum letzten Badetag im Hallenbad an der Regerstraße. Wehmütig nahmen viele ein paar Fliesen als Souvenirs mit nach Hause. Danach wurde die 1955 erbaute Sportstätte abgerissen. Am Dienstag nun blickte man auf der Großbaustelle in die Zukunft: Der Grundstein für das neue Kombibad (Hallenbad und Freibad) ist gelegt. Bis Ende des Jahres 2021/Anfang 2022 soll es fertig sein.

„Die neue Bäder-Landschaft in Düsseldorf nimmt Gestalt an“, stellte Oberbürgermeister Thomas Geisel beim ersten Spatenstich fest. Und kündigte zufrieden an, dass bereits in der kommenden Woche nach Karneval am 28. Februar das neue Hallenbad im Allwetterbad Flingern vorgestellt wird. Schon ab Sonntag, 1. März, soll es laut Bäderchef Roland Kettler am Flinger Broich für die Bürger geöffnet werden. Und mit etwa zweimonatiger Verspätung könnte das neue Bad in Oberkassel, das nun „Rheinblick 741“ heißen soll, Anfang 2021 in Betrieb gehen. Grund für die Verzögerung sind laut Kettler Lieferengpässe für die Stahlkonstruktion gewesen.

Bad Stettiner Straße wird frühestens ab Sommer saniert

Zurück zu Benrath: Hier ist aktuell auf der Baustelle noch das alte Freibadbecken zu sehen mit der großen Stahlrutsche. Diese beiden Elemente bleiben. Drumherum wird nun das Mehrgenerationen-Gesundheitsbad gebaut. Bis zu knapp 28 Millionen Euro werden von der Stadt investiert. Auch wenn der Schwerpunkt, wie es in Benrath Tradition ist, auf Gesundheitsangeboten liegen wird, sollen weder der Spaß noch die wichtigen Schwimmangebote für Schulkinder laut OB Geisel zu kurz kommen. So wird das neue Hallenbad ein 25-Meter-Sportbecken (4 Bahnen) und ein akustisch abgetrenntes Lehrschwimm- und Kursbecken erhalten.

Zum Gesundheitsbereich gehören werden ein Whirlpool, ein Warmluftraum sowie ein Sole-Außenbecken. Wie in der Vergangenheit wird es wieder einen Gymnastikraum geben. Dies war ausdrücklicher Wunsch der Benrather, sagt Roland Kettler, Geschäftsführer der Bädergesellschaft.

Der Außenbereich des Freibades wird um einen Kleinkinderbereich erweitert mit Wasserspielplatz. Das heutige Technikgebäude wird saniert, hier werden die Freibad-Umkleiden eingerichtet. Insgesamt ist die Fläche für das Kombibad nun etwas kleiner. Dort, wo das alte Hallenbad stand, werden Wohnungen gebaut. Die Vermarktung dieses Baugrundstückes an der Regerstraße war wichtig, um das neue Badezentrum zu finanzieren. Auf dem Nachbargrundstück des Schwimmbades will zudem ein privater Investor ein Sauna-Zentrum bauen.

Gut verpackt während der Bauphase sind auch die Bronze-Delphinfiguren, die das alte Bad schmückten. Sie werden im Neubau, laut Peter Schwabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Bädergesellschaft, ebenso integriert wie das alte Mosaik. Es soll seinen neuen Platz im Solebereich bekommen.

Seit der Schließung des Benrather Bades vor einem Jahr wurde das Kursangebot im 2015 sanierten Familienbad Niederheid erhöht. Nun sorgen sich Familien im Düsseldorfer Süden, dass es zu weiteren Engpässen kommen wird. Grund: Im Rahmen der Förderungen für den Stadtteil Garath soll das Lehrschwimmbad an der Stettiner Straße, das saniert und barrierefrei umgebaut werden soll, früher als geplant schließen. Bäderchef Kettler widerspricht: „Das war bereits zu Ostern geplant.“ Doch noch seien nicht alle Baugenehmigungen erteilt. So rechne er erst mit der Schließung in den Sommerferien oder im Herbst.

Dagmar Ringels, Leiterin des Bades Niederheid, prüft, ob sie weitere freie Kapazitäten für Kurse schaffen kann. An Wochenenden habe man bereits die Zahl der Kurse aufgestockt. Vielleicht könne man die Ferien-Schwimmkurse ebenso ausweiten.