Düsseldorfs junge Modemacher entdecken das Thema Heimat

Düsseldorfs junge Modemacher entdecken das Thema Heimat

Mode: Lokal-Patriotismus steht bei den Designern hoch im Kurs. Sie überzeugen mit kreativen Logos und individuellen Styles.

Düsseldorf. Lokalpatriotismus kann ganz schön "in" sein: Viele Düsseldorfer Modelabels zeigen mit Rheinturm, Gehry-Bauten oder Stadtteil-Aufdrucken, dass chic nicht immer teuer sein und aus der weiten Welt kommen muss. Denn gerade bei jungen Leuten sind die bunten Klamotten sehr beliebt und die kreativen Mode-Schöpfer machen Düsseldorf als Modestadt alle Ehre.

"Es dreht sich alles um die Liebe zu deiner Stadt", sagt Alexander Löhr von "I love my hood." Bei dem 31-jährigen Derendorfer fing alles mit einem Logo an, was er auf seine My-Space-Seite gestellt hatte - heute wird sein Motto auf T-Shirts und Pullover gedruckt und in der ganzen Stadt getragen. Die zweite Auflage der "ILMH"-Kollektion ist schon auf dem Markt und wird von der "Hood" geliebt. "Sogar eine Band aus den USA wurde auf uns aufmerksam und hat einen Song für unsere erste Kollektion aufgenommen."

Doch Alexander und seinen beiden Partnern, Georg Lanze (28) und Cedric Saquet (31), geht es bei "I love my hood" nicht um einen einfachen Mode-Trend. "Aus dem T-Shirt-Verkauf unterstützen wir konkrete Projekte wie Jugendzentren oder Kunstprojekte in Düsseldorf", sagt Löhr.

René Küpper von Hausfreund in Flingern setzt ebenfalls auf den individuellen Charakter bei Mode und Co. Viele Produkte werden in seiner Werkstatt auf der Ackerstraße mit einer Schablonentechnik von Hand gedruckt und zieren dann Babystrampler, T-Shirts, Schlüsselbänder und sogar Baby-Lätzchen. "Die kleinen Variationen in den Druckergebnissen machen gerade den ganz persönlichen Hausfreund-Charakter aus", sagt Küpper. "Unsere Kunden wissen das zu schätzen."

Und nicht nur private Hausfreund-Kenner schätzen das Sortiment, das seit 2004 auf dem Markt ist. Im K20, K21 und einigen Bekleidungsgeschäften gibt es die trendigen Düsseldorf-Klamotten zu kaufen. "Von der Wirtschaftskrise haben wir nichts mitbekommen", sagt Küpper.

Weniger Erfahrung, aber viel Kreativität bringt Philip John Mordecai mit. Erst im vergangenen Jahr hatte der 19-Jährige am Comenius-Gymnasium sein Abitur gemacht, jetzt ist er gemeinsam mit seinem Kumpel Guido Kreye (25) aus Berlin Jung-Designer. Das ganze funktioniert aber nur mit seinem tierischen Partner William. Auf seinen T-Shirts lacht der Affe, mal mit Sonnenbrille oder Kopfhörern. "William soll das neue Maskottchen der Stadt werden", sagt Philip.

Denn das Besondere an seinen Shirts: Der Kunde kann die Farbe des T-Shirts, die des Affens und das jeweilige Motiv individuell wählen. "William ist so individuell wie jeder Kunde selbst", sagt er. Im Miljöh-Club auf der Hafenstraße fand im Dezember eine Release-Party statt, wo man die T-Shirts kaufen konnte. Dort gab es viele Anfragen, auch aus Hamburg und Ostdeutschland.

"William kommt sehr gut an, auch weil wir ein Label sind, was auf umweltfreundliche Produktion achtet." Es wird von der Beschaffung der Shirts, über die Veredelung bis zum Versand darauf Wert gelegt, dass Umwelt- und das Klimaschutz beachtet werden. So werden "William der Stadtaffe"-Shirts mit Verzicht auf Kinderarbeit und CO2-sparend produziert.

Andreas Prüller von "Null:zwo:elf" weiß, warum Klamotten von Düsseldorfer Labeln immer beliebter werden. "Die Leute haben keinen Bock auf Allerweltsklamotten." Mit der Vorwahl 0211 oder Slogans wie "D-Town" wird die Liebe zur Stadt gezeigt. Und schon zu Regionalligazeiten gab es bei ihm Fortuna-Shirts zu kaufen - damit man Lokalpatriotismus nicht nur an den Trikots im Stadion erkennen kann, sondern auch an den T-Shirts, Kaputzen-Pullovern und Lätzchen in den Straßen.

Williamderstadtaffe Nur im Onlineshop; nachhaltiges Label mit Verzicht auf Kinderarbeit und CO2-sparend produziert.

www.williamderstadtaffe.de

Null:zwo:Elf Sweat- und T-Shirts, Babykleidung, Taschen undSonnenbrillen gibt es in Derendorf und Unterbilk (Lorettostrasse 4,Tel: 9894540.)

www.null-zwo-elf-online.de

Hausfreund T-Shirts, Spiegel, Taschen und vieles mehr (Ackerstraße 106, Tel: 2396362.)

www.dein-hausfreund.de

Ilovemyhood: Skater-Klamotten, Shirts und Pullover (Bahnhofstr. 86, 40883 Ratingen.)

www.ilovemyhood.de

Hoodcompany: Highlights sind T-Shirts mit den Streckenplänen von S-Bahn-Linien (Hüttenstraße 156, Tel: 8793284.)

www.hood-company.com

Kromosom T-Shirts mit oder ohne Stadtteil-Aufdruck (Wülfrather Str. 6, Tel: 3369855)

www.krmsm.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung