1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer "Unternehmer mit Herz" starten Schwimm-Projekt

Charity : Düsseldorfer Unternehmer ermöglichen Kindern Schwimmunterricht

In diesem Jahr gründete sich der Verein „Unternehmer*innen mit Herz“, der vor allem Kindern in Düsseldorf mit Spendenaktionen helfen will. Begonnen hat alles im Karneval.

Normalerweise fördert der Karneval nicht nur die vorteilhaftesten Dinge zu Tage. Da kann nach einer rauschenden Nacht am nächsten Morgen schon mal das böse Erwachen folgen. Im Fall von Simone Thedens und Torsten Quarg verlief die närrische Zeit im vergangenen Jahr jedoch ganz anders.

Klar, gefeiert haben die beiden Düsseldorfer Unternehmer an jenen Tagen Ende Februar auch – aber nicht nur. Zusammen mit 12 weiteren befreundeten Unternehmern unterstützen sie die Düsseldorfer Bürgerwehr 1892 beim Rosenmontagszug, sponserten Wagen und Kamelle. Eine Erfahrung, die alle Teilnehmer nachhaltig prägen sollte. „Das hat uns damals allen großen Spaß gemacht. Und später am Abend haben wir uns dann gefragt, wie wir das vielleicht weiterspinnen könnten“, erzählt Quarg. „Aus diesem Karnevalsrausch heraus haben wir gesagt, dass wir auch für andere Düsseldorfer etwas Gutes tun wollen.“

Eines der ersten Projekte war eine Fahrradspenden-Aktion

Geboren war die Idee von „Unternehmer*innen mit Herz“. Zunächst als Zusammenschluss, der andere Organisationen bei ihren Projekten unterstützt, und seit diesem Jahr als eingetragener und selbstständiger Verein. „Viele von uns haben sich bereits vorher sozial engagiert“, sagt Quarg. „Aber es ist doch so: Wenn jeder Unternehmer etwas alleine macht, ist das wie eine große Gießkanne. Wenn man sich jedoch zusammenschließt und mehr Wasser auf die Mühle gießt, dann kann man auch mehr bewegen.“

So wie 2017, als die Unternehmer zusammen mit der Stiftung „It(´s) for Kids“ während der Tour de France eine Fahrrad-Spendenaktion für bedürftige Kinder organisierten. Rund 80 000 Euro kamen am Ende zusammen, womit über 150 Räder besorgt und an Schulen und Kindergärten verteilt werden konnten.

Auch das aktuelle Projekt richtet sich an sozial benachteiligte Kinder: Gemeinsam mit der Düsseldorfer Bädergesellschaft will der Verein unter dem Motto „Bei uns geht kein Kind unter!“ möglichst vielen jungen Menschen einen kostenlosen Schwimmunterricht ermöglichen.

Der Sport habe eine starke integrative Kraft, sagt Simone Thedens, und der Tatsache, dass immer weniger Kinder schwimmen können, müsse man entgegentreten. „Auch an den Schulen ist Schwimmunterricht nicht immer selbstverständlich. Die Klassen sind zu groß, und eine Lehrkraft kann nicht mit über 30 Kindern schwimmen gehen. Zudem sind die Kinder fast alle auf unterschiedlichstem Niveau.“

Diese Gefahr besteht bei der geplanten Aktion, die voraussichtlich in den Osterferien stattfinden soll, nicht. Schließlich sind pro Kurs nur acht Kinder vorgesehen, die über zwei Wochen mit einem zertifizierten Schwimmlehrer das Schwimmen erlernen sollen. Organisiert werden die Kurse von der Bädergesellschaft.

Welche Bäder teilnehmen und wann die Anmeldephase der Schwimm-Aktion startet, steht noch nicht abschließend fest, „weil wir noch nicht genau wissen, auf welche Anzahl an Kursen wir letztlich kommen werden“, erklärt Quarg. Immerhin: Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind bereits Spenden für rund 220 Plätze beim Verein eingegangen. Gut, aber nicht gut genug, finden Thedens, Quarg und ihre Mitglieder. Aus diesem Grund veranstalten die Unternehmer auch am Mittwoch eine Spendengala im Dr. Thompson’s an der Erkrather Straße. Über 250 Teilnehmer aus Wirtschaft und Sport sind mit dabei. „Wir hoffen, dass wir am Ende zwischen 40 000 bis 45 000 Euro an Spendengeldern zusammenbekommen“, sagt Quarg.

Es wäre die nächste gute Tat des Vereins und ein weiterer Beweis, dass aus Karnevalsabenden durchaus gute Sachen entstehen können.