Düsseldorfer Sportvereine werden finanziell gefördert

Sport-Förderung : Wofür Sportvereine in Düsseldorf Zuschüsse bekommen können

Die Stadt legt einen Leitfaden zu den Förderrichtlinien vor, der Sportausschuss gewährt wieder Gelder – etwa an den BV 04, Borussia Düsseldorf, den TC Kartause oder SSV Knittkuhl.

Praktisch in jeder Sitzung vergibt der städtische Sportausschuss Zuschüsse und/ oder Fördermittel an Sportvereine. Weil die genaueren Regularien auch in vielen Vereinen noch nicht wirklich bekannt sind, legte das Sportamt jetzt in Kooperation mit dem Stadtsportbund einen 63-seitigen Leitfaden für Sportvereine vor, der neben den Bedingungen für Zuschüsse der Stadt auch viele Programme des Landes NRW, der Europäischen Union, von Stiftungen und Unternehmen wie der Stadtdsparkasse oder Stockheim.

So gewährt die Stadt Zuschüsse für Sanierungsarbeiten an Clubhäusern (Duschen, Kabinen, Heizung etc.), oder für Gerätschaften (z.B. Rasenmäher). Gut 11 000 Euro aus diesem Topf gehen aktuell an den Tennisclub Kartause als 50-prozentige Kostenübernahme der Heizungserneuerung im Vereinshaus in Lichtenbroich.

Für besondere Sportveranstaltungen kann ein Verein einen Zuschuss von bis zu 3000 Euro erhalten oder sogar bis zu  10 000 Euro, wenn er internationale oder besonders herausragende Veranstaltungen im Jugendbereich durchführt. In diesem Jahr betrifft das vier Vereine: Der BV 04 bekommt für sein A-Junioren-Fußballturnier „U19 Champions Trophy“ (früher: Osterturnier) wieder ebenso 10 000 wie Borussia Düsseldorf für Europas größtes Schüler-Tischtennisturnier „Andro Kids open“ vom 16. bis 18. August in der Leichtathletikhalle. Ebenso bedacht wird der SFD 75 Süd für seine Organisation des „Düsseldorfer Laufcups“, der sechs Laufveranstaltungen zwischen 31. März (Frühjahrslauf TG 81) und dem Martinslauf des SFD am 10. Novemebr umfasst. Mit 10 000 Euro wird außerdem der „Kids-Cup“ im Rahmen des „Metro-Marathons“ am 28. April subventioniert. 5000 Euro gehen an den SSV Knittkuhl für desse Internationalen Nachwuchswettbewerb in Rhythmischer Sportgymnastik vom 12. bis 14. April.

Mehr von Westdeutsche Zeitung