Düsseldorfer Rosenmontagszug bekommt ein völlig neues TV-Konzept

Karneval : Düsseldorfer Rosenmontagszug bekommt ein völlig neues TV-Konzept

Der komplette Düsseldorfer Rosenmontagszug ist im Fernsehen zu sehen. Allerdings nicht beim WDR.

Die Jecken, die den Rosenmontagszug am 4. März nicht live auf der Straße, sondern an den Bildschirmen anschauen, müssen sich in diesem Jahr auf einige Änderungen gefasst machen. Offiziell wird der WDR das neue Sendekonzept erst am Mittwoch vorstellen. Doch schon jetzt sickerten einige Details durch.

Im Vorjahr wurde der Zug von 14 bis 15.30 Uhr in der ARD um etwa zehn Minuten zeitversetzt übertragen. Danach übernahm der WDR das Programm und blieb bis 16.30 Uhr auf Sendung.

In diesem Jahr überträgt die ARD ebenfalls von 14 bis 15.30 Uhr. Allerdings um etwa eine Stunde zeitversetzt. Durch den Vorlauf von einer Stunde ist es der ARD möglich, den kompletten Düsseldorfer Zoch zusammengeschnitten zu zeigen. Der Zug läuft auf dem Bildschirm also etwas schneller ab, als es tatsächlich der Fall ist. Moderieren werden wieder Janine Kemmer (Rheinische Garde Blau-Weiss) und Sven Lorig, der den Zuschauern auch als Moderator des Morgenmagazins bekannt ist.

Bei den Außenmoderatoren gibt es einen Wechsel

Außenreporter Simon Beeck wird allerdings nicht mehr dabei sein. Der hat nämlich nun eine neue, eigene Sendung auf 3Sat. Dort talkt er mit Musikern über ihr Schaffen. Das wird viele Zuschauer schmerzen, denn der sympathische 38-Jährige kam mit seinen frechen und spritzigen Reportagen sehr gut an.

Die Außenberichterstattung wird dafür aber ausgebaut. Mit Annabell Neuhof und Aljoscha Höhn feiern zwei Reporter ihre Premiere beim Rosenmontagszug in Düsseldorf. Die Schwerpunkte der Berichterstattung sollen auf die Altstadt und nun auch die Königsallee gelegt werden.

Dass der WDR nun nach der ARD-Übertragung nicht mehr übernimmt, heißt aber nicht, dass es weniger Düsseldorfer Zoch im Fernsehen gibt: In diesem Jahr zeigt der Spartensender One, der ebenfalls zur ARD gehört, den gesamten Zug aus Düsseldorf. Und das bereits ab 13 Uhr, er beendet die Sendung ebenfalls um 15.30 Uhr. Der Sender One ist ein Fernseh-Zusatzangebot der ARD im digitalen Satelliten-, im Kabelfernsehen sowie im IPTV (ARD Digital). In einigen Regionen ist das Programm auch über Antenne zu empfangen. Deutschlandweit ist One außerdem per Livestream zu sehen.

Eine Premiere gibt es allerdings dann im WDR zu sehen: Von 15.15 bis 16.30 Uhr wird die neue Sendung unter dem Motto „Wenn Karnevalswagen um die Welt gehen“ laufen. Dort wird Moderator Oliver Plöger mit Wagenbaumeister Jacques Tilly ausschließlich über dessen politische Mottowagen sprechen, die ja inzwischen weltweit berühmt-berüchtigt für ihre provozierenden Motive beim Rosenmontagsumzug sind. Einige politische Wagen fahren nun auch in anderen Ländern durch die Straßen.

Nach Angaben des WDR haben den Rosenmontagszug aus Düsseldorf im vergangenen Jahr am 12. Februar 0,49 Mio. (12,5 Prozent Marktanteil) Menschen gesehen, den Rosenmontagszug aus Köln 0,60 Mio. (19,2 Prozent Marktanteil).