1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat festgenommen

Polizei : Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat festgenommen

Intensivtäter sitzt in Untersuchungshaft. Polizei sucht Komplizen.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizei am Montag einen Pkw-Aufbrecher auf frischer Tat festnehmen. Dem polizeibekannten Düsseldorfer Intensivtäter sowie seinem flüchtigen Mittäter werden zahlreiche Aufbruchstaten vorgeworfen. Das teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Seit Anfang Dezember 2019 kam es in Düsseldorf als auch umliegenden Gemeinden und Städten zu einer Häufung von Kfz-Aufbrüchen mit der immer gleichen Masche. Taxifahrer wurden durch fingierte Anrufe zu Adressen bestellt, bei denen es erforderlich ist, das Taxi zu verlassen und zu Fuß über einen Stichweg zur eigentlichen Haustür zu gelangen. Den kurzen Moment der Abwesenheit der Fahrer nutzten die Täter aus und stahlen die oft im Auto zurückgelassenen Geldbörsen.

Bei einer Auswertung der bekannten Taten tauchten in Zeugenaussagen immer wieder ein Mercedes mit Kölner Kennzeichen sowie sich ähnelnde Personenbeschreibungen auf. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 33 konnten dem Fahrzeug dann zwei kriminalpolizeilich bekannte und bereits verurteilte Straftäter als Nutzer zuordnen.

Die beiden wurden in ihrem Mercedes nun am Montag in Monheim aufgespürt und observiert. Verdächtige Zwischenstopps an geparkten Fahrzeugen stellten sich im Nachgang als vollendete Pkw-Aufbrüche heraus.

Bei dem daraufhin eingeleiteten Zugriff flüchteten die beiden Insassen zu Fuß, unter anderem über eine dicht befahrene sechsspurige Ausfallstraße. Letztlich konnte ein 31-Jähriger aus Düsseldorf festgenommen werden. Seinem Mittäter gelang die Flucht. Der Festgenommene hat bereits eine Vielzahl an gleichgelagerten Taten sowie mehrere Wohnungseinbrüche begangen. Der vorverurteilte und derzeit unter Bewährung stehende Intensivtäter wurde am Dienstag dem Richter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu dem Mittäter sowie weiteren Taten dauern an.

(Red)