Düsseldorfer können „Theater-Paten“ werden

Düsseldorfer können „Theater-Paten“ werden

Ein Erwachsener und ein Kind besuchen drei Mal eine Theatervorstellung. Auf einer Bonus-Karte erhalten sie dafür jeweils einen Stempel. Beim vierten Mal kostet der Theaterbesuch dann nichts. So funktioniert die Aktion „Theater-Paten“, die das Junge Schauspielhaus zusammen mit seinem Förderverein ins Leben gerufen hat.

Ziel ist es, Kinder mit der Welt des Theaters in Berührung zu bringen. „Ein Kind kann keine lebenslange Beziehung zu Kunst und Kultur entwickeln, wenn es von uns Erwachsenen nicht ins Theater, ins Museum oder ins Konzert geführt wird“, erklärt Stefan Fischer-Fels, der Leiter des Jungen Schauspiels.

Den Anlass bildet der Welttag des Kinder- und Jugendtheaters am 20. März. Seit 2001 ruft ihn die internationale Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche ASSITEJ (Association Internationale du Théâtre de l’Enfance et la Jeunesse) jedes Jahr aus.

Das Motto für den diesjährigen Ehrentag lautet „Take a child to the theatre today“ („Nimm heute ein Kind mit ins Theater“). Bei der Aktion geht es auch um die Verteidigung der Kunst gegen jede Art von Zensur. So könne ein Theaterstück wie „Die Mitte der Welt“, das für das Recht auf Anderssein (ein Junge ist in einen anderen Jungen verliebt) plädiere, in Ländern wie Russland oder Ungarn nicht gezeigt werden, betont Fischer-Fels.

Die Paten-Kampagne wird mit Plakaten und Postkarten umgesetzt. Darauf werben die bisherigen Theater-Paten um neue Mitstreiter. Darunter auch Daniel Kreutzer, ehemaliger Eishockey-Spieler der Düsseldorfer EG.

Die Aktion startet am kommenden Montag um 16.30 Uhr im Theater an der Münsterstraße 446. Auf dem Programm steht eine Sondervorstellung von „Der kleine Angsthase“ nach Elizabeth Shaw.

Mehr von Westdeutsche Zeitung