Düsseldorfer Gründer verkauft seinen Kunden Geschenkideen

Düsseldorfer Gründer verkauft seinen Kunden Geschenkideen

Wer seinen Liebsten ein Set an Überraschungen schenken möchte, hat viel Laufarbeit vor sich. Florian Wecker nimmt die Arbeit mit „mymixbox.de“ ab.

Düsseldorf. Die Idee kam Florian Wecker, als er einem Freund zum Geburtstag etwas zu dessen erster Rucksackreise schenken wollte. Er kaufte einige Utensilien für ein „Starter-Kit“ und packte sie in einen Karton: eine Stirnlampe beispielsweise für die Bewältigung von schwierigem Gelände in der Dunkelheit, leichte Mikrofasertücher zum Abtrocknen und weitere nützliche Kleinigkeiten für ein erstes „Backpacker“-Abenteuer.

„Ich habe mir gedacht, das kannst du auf jedes Hobby erweitern“, erläutert der 35-Jährige die Geburtsstunde seiner Geschäftsidee: Er wollte anderen das mühsame Zusammenstellen von Geschenksets abnehmen. Das Problem allerdings: „Ich hätte die Einzelprodukte kaufen und mit finanziellem Risiko auf Lager nehmen müssen.“ Zudem hätten dafür recht große Räume angemietet werden müssen.

Also wurde die Idee ausgefeilt, indem Kooperationspartner ins Boot geholt wurden. Einer davon ist die Firma Unlicht (Britische Biere) in Düsseldorf. Über die Internetseite „mymixbox.de“ von Florian Wecker können Interessenten, die Bierliebhaber beschenken wollen, eine „Irish Beer-Box“ bestellen mit sechs Flaschen für 24 Euro. Sind der Auftrag eingegangen und das Geld überwiesen, packt Unlicht das Paket und schickt es heraus. Entweder an den Besteller — oder das Geburtstagskind.

Der Clou der Geschäftsidee: Florian Wecker ist hierbei nur eine Art Vermittler und erhält lediglich eine Provision. Wie hoch die ist, verrät er natürlich nicht. Nur so viel: „Die Resonanz ist sehr positiv.“ In den ersten Tagen nach der Firmengründung Ende Oktober seien es hauptsächlich Freunde gewesen, die ihn mit Bestellungen unterstützt hätten. Doch im nächsten Schritt hätten sich bereits „Menschen aus der Republik“ auf seiner Homepage getummelt, um beispielsweise eine Bierbox zu bestellen. Und 350 Kunden seien es allein vor Weihnachten gewesen, die ihre Lieben über den Service „Mymixbox“ beschenkt hätten.

In den nächsten Wochen gilt es nun für den Juristen, seinen Internetauftritt bekannter zu machen. Über Facebook ist der 35-Jährige sehr aktiv. Auch arbeitet er daran, weitere Ideen einfließen zu lassen. Demnach will er auch damit beginnen, eigene Boxen zu kreiieren, beispielsweise zu Anlässen wie dem Valentinstag. „Und den Bereich der Geschäftskunden haben wir noch gar nicht angepackt.“ Und womöglich könnten künftig auch andere Paketgrößen außer einer kleinen und großen angeboten werden. „Wenn wir einen anderen Bedarf ausmachen, werden wir diesen Wünschen natürlich Rechnung tragen.“

Kooperationen gibt es unter anderem mit dem Düsseldorfer Geschäft „Artservice + Tube“, das Material für Künstler anbietet. Das Starterkit Aquarell-Malerei mit Block, Farben, Pinsel und Lehrbuch gibt es Mix-Box für 29,90 Euro. Aus Düsseldorf dabei ist ebenfalls Shuyao. Das Geschäft bietet fernöstliche Teekultur an — bei „Mymixbox“ gibt es Geschenkideen aus diesem Hause ab 14,90 Euro. Und bald ist auch der renommierte Feinkosthändler Ralf Bos dabei, verrät Florian Wecker. Bestellt werden kann dann unter anderem ein Trüffel-Set. Preis noch unbekannt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung