1. NRW
  2. Düsseldorf

Das Sommerinterview: Düsseldorfer erzählen vom Reisen: Am Strand hört Top-DJ Theo gerne Bap

Das Sommerinterview : Düsseldorfer erzählen vom Reisen: Am Strand hört Top-DJ Theo gerne Bap

Top-DJ Theo Fitsos über einen ersten Urlaub in Ungarn und seine gar nicht so nahe Hochzeit.

Düsseldorf. Für Düsseldorfs Top-DJ Theo Fitsos beginnt der Urlaub, wenn die Größte Kirmes am Rhein zu Ende geht. Was dann passiert, verrät er den WZ-Lesern im großen Sommerinterview.

Wohin ging Ihre schönste Reise, und was ist Ihnen dabei besonders in Erinnerung geblieben?

Theo Fitsos: 1978 bin ich an den Plattensee nach Ungarn gereist. Da habe ich zum ersten Mal ein Mädchen geküsst. Sie kam aus der ehemaligen DDR und hat komisch geredet. Darum werde ich diese Reise nicht vergessen. So etwas bleibt. Danach war ich aber nie wieder da.

Ihr schrecklichstes Urlaubserlebnis?

Fitsos: Das war 1992 auf Tinos in Griechenland bei Temperaturen von über 40 Grad. Da konnte man noch nicht einmal mehr Motorrad fahren, weil der Wind dein Gesicht verbrannt hat.

Wohin fahren Sie in diesem Jahr in den Sommer-Urlaub? Und warum dorthin?

Fitsos: Immer nach Griechenland, weil es da immer umsonst ist. Mein Vater wohnt in Kavala.

Fahren Sie lieber in den Süden oder in den Norden? Warum?

Fitsos: Siehe Antwort oben. Ich war noch nie Skifahren, weil ich unsportlich bin.

Sind Sie eher der Typ „Strandlieger“ oder Aktivist? Und wie verbringen Sie Ihre Zeit dann genau?

Fitsos: Ich bin ganz klar ein Strandlieger und suche die Strände nach Straßenhunden ab.

Fahren Sie lieber in eine Stadt oder in die Natur — und welche Ziele mögen Sie besonders?

Fitsos: Florenz ist Weltklasse und natürlich Athen wegen der Geschichte. Natur habe ich am Rhein in Düsseldorf, wenn ich mit den Hunden spazieren gehe.

Sind Sie eher der Pauschaltourist oder der Individualreisende und warum?

Fitsos: Absolut kein Pauschaltourist. Das passt auch gar nicht zu meinem Beruf.

Gehen Sie im Urlaub lieber essen oder kochen Sie selbst - und was kommt dann häufig auf den Tisch?

Fitsos: Wenn ich vom Strand wieder komme, dann ist schon gekocht. Mein Vater macht das immer.

Welches Buch nehmen Sie in diesem Jahr mit auf Reisen?

Fitsos: „Herbst in der Hose“ von Ralf König.

Ihr Sommersoundtrack in diesem Jahr?

Fitsos: Auf jeden Fall kein „Despacito“. Im Urlaub höre ich gerne alles von Bap.

Wo verbringt man am besten den Sommer in Düsseldorf?

Fitsos: Vor dem Uerige. Wo sonst? Und im Kurhaus im Volksgarten.

Welche Reise möchten Sie unbedingt noch machen - und warum?

Fitsos: Ich möchte 2019, wenn ich meine Doris heirate, nach Asien. Dann sind wir 30 Jahre zusammen. Eine Rundreise mit Kambodscha, Laos und Vietnam. Das haben wir lange schon geplant.