1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer CDU-Politikerin: Gefälschte Plakate von Sylvia Pantel aufgetaucht

NRW : Pantel-Plakate gefälscht

Mehrere gefälschte Plakate der CDU-Kandidatin wurden im Süden entdeckt. Abhängen kann sie sie nicht.

(csr) Dieser Bundestagswahlkampf zeichnet sich in Düsseldorf unter anderem auch dadurch aus, dass immer mal wieder gefälschte Plakate der Parteien auftauchen. Jüngstes Beispiel ist ein Wahlplakat der CDU-Kandidatin im Düsseldorfer Süden, Sylvia Pantel. Darauf zu sehen ist das Porträt der Politikerin, das CDU-Logo und der Slogan „Politik für alle weißen Männer und deren Hausfrauen“. Unten rechts steht dann noch „Sylvia Pantel – Direktkandidat Düsseldorf-Süd“. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein echtes CDU-Wahlplakat. Nur der Slogan macht stutzig.

„Mich haben schon zahlreiche Wähler aus dem Wahlkreis angerufen und gesagt, ,Frau Pantel, das kann doch nicht von Ihnen sein, das ist doch eine Fälschung’“, sagte eine entrüstete Sylvia Pantel am Telefon. Es handelt sich dabei auch nicht um Originalplakate, auf denen der Wahlslogan überklebt worden ist. „Irgendwer hat diese gefälschten Plakate komplett entworfen, drucken lassen und dann aufgehängt. Das ist ja schon fast generalstabsmäßig geplant und kein Dummejungenstreich mehr“, sagte Pantel. So etwas durchzuführen koste ja auch Geld. Wer dahintersteckt, wisse sie nicht.

Drei bis vier Stellen im Süden seien ihr bekannt, an denen die Plakate aufgetaucht seien. Außerdem würden in ihrem Namen gefälschte E-Mails verschickt. „Und an die werden diese falschen Plakate dann als Bilder angehängt.“ Auch ihr Facebook-Account sei bereits dupliziert und dann für Falschaussagen missbraucht worden. Wegen der Fake-Plakate will Pantels Anwalt jetzt Anzeige erstatten. „Aber so etwas kann dauern.“ Das habe sie auch bei den nachgemachten Facebook-Seiten gemerkt. Bis die von dem Unternehmen abgeschaltet wurden, sei viel Zeit ins Land gegangen.

„Werden Wahlplakate beschädigt oder gestohlen, dann schaltet sich normalerweise sofort der Staatsschutz ein“, erklärt Polizeisprecher Henrik Welp. Das dürfte hier aber nicht der Fall sein, da es sich ja um komplett neu aufgehängte Plakate handelt. Und das ärgert Sylvia Pantel ganz besonders: „Weil es keine von uns aufgehängten Plakate sind, darf ich die Poster auch nicht einfach abnehmen oder überkleben.“ Sonst würde sie sich wegen Sachbeschädigung fremden Eigentums strafbar machen.