Düsseldorfer als Coach in Hartz-IV-Fernsehsendung

Düsseldorfer als Coach in Hartz-IV-Fernsehsendung

Felix Thönnessen ist in der RTL-Sendung "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" zu sehen.

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Felix Thönnessen ist vieles: Keynote-Speaker, Startup-Investor und Motivationstrainer. Seit einer Woche soll er nun auch Hartz-IV-Empfängern im Fernsehen helfen. „Zahltag! Ein Koffer voller Chancen“ heißt das Format bei RTL, in dem er zunächst in drei Folgen zur besten Sendezeit zu sehen ist. Das Konzept: Einem Teilnehmer wird der gesamte Hatz IV-Jahressatz auf einmal (maximal 33 000 Euro) ausgezahlt — als Chance, in ein neues Leben zu starten.

Unterstützt werden die Kandidaten dabei von Ex-Komikerin Ilka Bessin (bekannt als „Cindy aus Marzahn), die ebenfalls vier Jahr von Hartz IV leben musste, und dem ehemaligen Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky und eben Felix Thönnessen. „Auch für uns als Experten ist das eine große Herausforderung“, sagt er. Dem Trio sei es wichtig, den Menschen einen Ausweg aus der Arbeitslosigkeit zu zeigen. „Für die Kandidaten ist das harte Arbeit. Mit dem Geld kann man zwar keine großen Sprünge machen — aber es geht schon etwas“, sagt er.

Was genau mit einen niedrigen fünfstelligen Betrag in Sachen Unternehmensgründung geht? „Ein Kandidat hat einen Imbisswagen erworben, ein anderer etwa einen Betrieb für Second-Hand-Kleidung eröffnet“, sagt Thönnessen. Nach drei Folgen (Dienstag, 20.15 Uhr, RTL) ist erst einmal Schluss. „Ich würde mich aber schon freuen, wenn noch eine zweite Staffel gibt“, sagt er. „Denn auch wir als Berater-Team lernen ja permanent dazu und können uns noch weiterentwickeln.“ C.B.

Mehr von Westdeutsche Zeitung