1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf zum Umblättern

Düsseldorf zum Umblättern

Mal klassisch, mal schräg, nostalgisch oder aus der Vogelperspektive: Viele Kalender haben die Landeshauptstadt als Motiv.

Düsseldorf. Nur noch zwei Wochen bis Silvester: Spätestens dann sollte man die neuen Kalender für das Jahr 2010 an der Wand haben. Im WZ-Test müssen sie sich vorab bewähren: Welche Kalender haben die besten Düsseldorfer Motive? Welcher eignet sich als Weihnachtsgeschenk?

Die Klassischen: In all der Hülle und Fülle an Kalendern, die man in den Kaufhäusern und Buchhandlungen findet, stechen vor allem die klassischen Düsseldorfer Ansichten ins Auge: der Rheinturm, die Altstadt und der Medienhafen sind nur einige Motive, die auf und in den meisten Kalendern abgebildet sind.

Passend zur jeweiligen Jahreszeit mit etwas Schnee oder wehendem Herbstlaub im Oktober, zeigt der Kalender der Edition Eichenauer (28,5 mal 23,5 Zentimeter, 19,95 Euro) auch das ein oder andere originelle Bild der Stadt: etwa die Schafe am Oberkasseler Rheinufer oder das große Kirmesfeuerwerk im Juli.

Etwas größer fällt das Ganze im Foto-Kalender 2010 von Fotograf Peter Fischer (42 mal 59 Zentimeter, 23,95 Euro) aus. Allein durch die Größe vermitteln die Motive einen schönen Eindruck von Düsseldorf. Ein Kalender, der sich besonders gut als Geschenk für Freunde und Bekannte im Rest der Republik eignet.

Der Schräge: Thorsten Rheindorf, Kreativdirektor aus Oberbilk, geht das Ganze aus der Sicht eines Düsseldorfers an. Bereits mit seinen Postkartenmotiven überraschte er mit schrägen Bildern und harten Fakten. Oder wussten Sie, dass die Stadt 2007 exakt 456886 Knöllchen verteilt hat? Jetzt gibt es seine "Post aus Düsseldorf" (29,7 mal 42 Zentimeter, 19,90 Euro) auch als Wandkalender für 2010. Der Nostalgische: Eine wahre Zeitreise dagegen erlebt man bei "Düsseldorf gestern" (29 mal 32 Zentimeter, 12,90 Euro).

Auch hier gibt es Wahrzeichen der Stadt zu sehen, allerdings auf 100 Jahre alten Bildern. Da sieht man alte Straßenbahnen, die von Gerresheim nach Hubbelrath rollen oder die Anfänge der Uni-Klinik, die zwischen 1899 und 1907 an der Moorenstraße gegründet wurde - und lernt in zwölf Monaten einen interessanten Teil der Stadtgeschichte kennen.

Der Natürliche: Romantisch und verträumt präsentiert sich Düsseldorf in "Augenblicke 2010" von Frank van Groen (32 mal 29 Zentimeter, 21,95 Euro). Hier werden etwa die Urdenbacher Kämpe, der Stadtwald in Unterbach und weitere Naturräume im Stadtgebiet gezeigt - traumhaft schön mitten in Düsseldorf.

Der Überschaubare: Bilder aus der Vogelperspektive gibt es im "Luftbildkalender 2010" (67 mal 48 Zentimeter, 28 Euro). Egal ob das Goethe-Gymnasium in Düsseltal oder der Neubau des Land- und Amtsgerichts an der Werdener Straße - allein durch seine Perspektive ist dieser Kalender alles andere als Klischee und zeigt komplett neue Ansichten.