1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Zum Fitnesstraining in den Floragarten

Spielplatz in Düsseldorf-Unterbilk : Im Floragarten gibt es jetzt Spielplatz und Fitness-Parcours

Der umgebaute Spielplatz hat neue Spielgeräte, Tischtennisplatten und auch eine Calisthenics-Anlage bekommen.

So manch einer konnte es in den vergangenen Wochen bis zur Wiedereröffnung nicht abwarten, schob heimlich am Eingang den Bauzaun zur Seite und powerte sich an der neuen Calisthenics-Anlage im Floragarten aus. Auch Tischtennisbälle flogen daneben schon über die zwei neuen Platten. Jetzt aber müssen keine Zäune mehr beiseite geschoben werden, denn die sind inzwischen allesamt abtransportiert und der Spielplatz ist nach seinem Umbau auch offiziell von der Stadt wieder freigegeben  worden. Der Spielplatz im Floragarten ist ein Projekt des Masterplans Kinderspielplätze, bei dem die Verwaltung jedes Jahr mehrere Anlagen saniert. Die Kosten für die Umgestaltung im Floragarten lagen bei rund 250 000 Euro, wovon die zuständige Bezirksvertretung 3 insgesamt 50 000 Euro mitfinanzierte.

Die Spielkombination
greift das Motto „Flora“ auf

Verantwortlich für den Umbau waren Anne Kemper und Alexander Richter, bei der Eröffnung am Dienstag war Doris Törkel mit der Arbeit der zwei Objektplaner mehr als zufrieden („eine sehr, sehr gelungene Objektplanung“). Die Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamts sagte zum neuen Spielplatz: „Für die Familien in Unterbilk, Bilk und Friedrichstadt ist der Spielplatz im Floragarten ein zentraler Ort der Begegnung. Gerade an sonnigen Tagen ist er beliebt wegen des Schattens seines alten Baumbestands. Mit der Umgestaltung gewinnt er weiter an Attraktivität. Das breite Spielangebot spricht Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen an. Sportbegeisterte finden in der Calisthenics-Anlage außerdem ein ganz neues Angebot im Park.“

 Doris Törkel, Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, hat den Spielplatz mit den Objektplanern Anne Kemper und Alexander Richter (v.l.) eröffnet.
Doris Törkel, Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamts, hat den Spielplatz mit den Objektplanern Anne Kemper und Alexander Richter (v.l.) eröffnet. Foto: Stadt/Ingo Lammert

Das Herzstück des neu gestalteten Spielplatzes ist ein großes Spielgerät, das vielfältige Möglichkeiten zum Klettern, Rutschen und Spielen bietet. Die Spielkombination ist extra bunt gestaltet und greift somit das Motto „Flora“ auf. Darüber hinaus gibt es einen großen Bereich zum Schaukeln, Schwingen, Kreiseln und Wippen. Gegenüber ist eine Fläche neu als Treffpunkt gestaltet worden. Die Spielflächen mit Wassermatschanlage, Kletterkombination und Wipptieren sind geblieben.

Für die größeren Besucher des Spielplatzes stehen die neue Calisthenics-Anlage und die zwei neuen Tischtennisplatten bereit. „Dass hier die Kleinen spielen können und für Jugendliche und Erwachsene im dicht besiedelten Stadtquartier ein weiteres Nutzungsangebot entstanden ist, ist eine schöne Kombination“, sagte Törkel. Dass die früher bei den Kindern beliebte „Drachenburg“ weichen musste, sei bisher noch von niemandem beklagt worden, sagte Objektplanerin Kemper.

Für die Planung des Umbaus waren auch Vorschläge und Wünsche der Kinder und Jugendlichen aus dem Stadtteil eingeflossen. Außerdem wurden für die Gestaltung Aspekte der Inklusion und der Barrierefreiheit berücksichtigt. So gibt es etwa einen unterfahrbaren Matschtisch und eine Partnerschaukel mit Kleinkindersitz. Darüber hinaus eignen sich die Hängematte und das Drehkarussell zum gemeinsamen Spielen. Und die Calisthenics-Anlage steht auf Holzhackschnitzeln, die mit einem Rollstuhl befahrbar sind.