1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf zieht auch viele Online-Kunden in die Geschäfte

Düsseldorf zieht auch viele Online-Kunden in die Geschäfte

600 Passanten haben sich zum Einkaufen in der Innenstadt geäußert. Modeartikel sind besonders begehrt.

Düsseldorf. Der Kauf via Internet und der Einkaufsbummel vor Ort schließen sich nicht aus. Dies ist ein Ergebnis einer Befragung von 600 Passanten in der Düsseldorfer Innenstadt, die der Einzelhandel in Auftrag gegeben hat.

Demnach bestellen zwar fast die Hälfte der Befragten (45,9 Prozent) mindestens einmal monatlich Artikel im Internet, jeden dritten Befragten halte dies aber nicht vom Einkaufsbummel vor Ort ab. Und die Hälfte aller Befragten verzichten nach der Umfrage gänzlich auf Onlineshopping.

Hat das Handels-Sorgenkind „Online“ also doch viel weniger Auswirkungen als gedacht — zumindest in Düsseldorf? Nicht ganz, wie Lovro Mandac, Vorsitzender der Galeria-Geschäftsführung erläutert. „Wir dürfen Online und Stationär nicht mehr gegeneinander stellen“, sagt er. „Entscheidend ist, dass der innerstädtische Handel seine Stärken ausspielt.“

Ergänzung könne hierbei ein Stichwort lauten. Eine Form davon: „Click and Collect“. Etablierte Geschäfte bieten parallel in einem Onlineshop an, waren im Internet zu bestellen und vor Ort abzuholen. Jeder fünfte der Befragten (18,5) gab an, diese Möglichkeit des Einkaufs zu nutzen. Allerdings sagt die gleiche Anzahl der Befragten, dass sie mehr auf das Internet setzten und immer seltener in der Stadt einkauften.

Zugpferd der Innenstadt ist eindeutig Bekleidung. „Ihrem Ruf als Modestadt wird Düsseldorf klar gerecht“, sagt Rainer Gallus, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbands. Entsprechend hätten 57,4 Prozent der Befragten Bekleidungsartikel in den Einkaufstaschen gehabt.

Weitere Ergebnisse: Fast zwei Drittel (63,7) der Befragten gaben Einkaufen als Grund ihres Aufenthalts in der Altstadt, auf der Kö oder auf der Schadowstraße an, gefolgt von „anderen Freizeitaktivitäten“ (40,9) oder Verpflichtungen wie Arbeit und Schule (20,4). Besonders im Hinblick auf die Vielfalt und das Angebot der Geschäfte wird die Innenstadt von deren Besuchern geschätzt. Jeder Dritte (32,3 Prozent) vergibt hier eine glatte Eins, drei Viertel (75,1 Prozent) eine Eins oder Zwei als Schulnote. Überraschend: Viele schätzen das Flair der Stadt — trotz der zahlreichen Baustellen.