Freizeittipps für Düsseldorf Viel Sport, Willy Brandt im Landtag und ein neuer Flohmarkt

Düsseldorf · Der März startet laut Vorhersagen mit trockenem Wetter und einem Wochenende. Düsseldorf hat am Wochenende wieder einiges an Veranstaltungen zu bieten. Unsere Freizeittipps für die Stadt!

 Halsbandsittiche sind hier nicht heimisch, aber einer der bekanntesten Neozoen. Im Schloss Benrath gibt es dazu eine Ausstellung.

Halsbandsittiche sind hier nicht heimisch, aber einer der bekanntesten Neozoen. Im Schloss Benrath gibt es dazu eine Ausstellung.

Foto: Endermann, Andreas (end)

Austellung Wer schon immer einmal herausfinden wollte, wie Fallschirmseide, Planstädte und die Gegensätze aus Kalt und Warm zusammenpassen, findet am Samstag von 12 bis 18 Uhr in der Ausstellung „Zwischenwelten - Dialog der Dimensionen“ Antworten im Bilker Bunker, Aachener Straße 39. Der Eintritt kostet drei Euro. Infos unter www.bilkerbunker.de.

Kindertheater Im Puppentheater Helmholtzstraße, Helmholtzstraße 38, wird  am Sonntag um 15 Uhr „Superhäschen und der Fuchs“ für Kinder ab zweieinhalb Jahren aufgeführt. In dem Stück beweist der kleine Hase seiner Mutter etwas und bietet einem Fuchs die Stirn. Es wird um Reservierung unter 0211 372401 gebeten, Tickets kosten zehn Euro.

Entdeckungstour Der Landtag von NRW, Platz des Landtags 1, lädt am am Sonntag von 11 bis 16 Uhr zum Erkunden der  Ausstellungen zu Willy Brandt und zu Heimat-Kunstwerken ein.  Mit dem Smartphone können Besucher außerdem eigenständig eine „Demokratie-Tour“ durch den Landtag machen. Der Einritt ist kostenfrei, es muss aber ein gültiges Ausweisdokument vorgezeigt werden.

Handball Am Sonntag ist die Mitsubishi Electric Halle, Siegburger Straße 15, Heimstätte des deutschen Frauen-Handball-Teams für die „Women‘s EHF EURO 2024 Qualifiers“. Das Team spielt gegen die Slowakei. Anwurf ist um 18.15 Uhr und eine Karte kostet 18 Euro.

Oper „L’ italiana in Algeri“ ist ein Konglomerat aus Komödie, Liebe, Leidenschaft und Eifersucht. Uraufgeführt 1813 in Venedig wird es am Samstag von 19.30 bis 22.15 Uhr in der Deutschen Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 16A, gespielt. Tickets kosten ab 19 Euro.

Flohmarkt „Bilk bummelt“, der Kleiderflohmarkt für Mädchen und Frauen, feiert seine Premiere am Samstag im Bürgerhaus Bilk, Bachstraße 145. Von 18 bis 21 Uhr, können alle, die interessiert sind, neue Stücke ergattern. Der Eintritt ist frei.

Lesung Wer schon einmal im Radio sein wollte, kann sich dies nun bei „StreamD Radio – Neues aus der Literaturstadt Düsseldorf“ als Teil des Publikums ermöglichen. In seiner Sendung spricht Moderator Jan Michaelis live mit mit Autorinnen und Autoren aus Düsseldorf über ihr neuestes Werk und das Literaturgeschehen der Stadt. Diesmal ist Kerstin Lange zu Gast, die in der Zentralbibliothek, Konrad-Adenauer-Platz 1, aus „Eine leise Ahnung von Glück“ liest. Der Eintritt ist kostenfrei.

Theater Das von Santiago Blaum inszenierte Stück „schweigt stille / sober up!“ wird am Samstag ab 20 Uhr auf der Bühne des FFT Düsseldorf, Konrad-Adenauer-Platz 1, gezeigt. Es handelt von Kaffee und europäischer Kunst der Aufklärung, gepaart mit lateinamerikanischer Musik. Ein Ticket gibt es ab elf Euro.

Konzert Die Londoner Ska-Punk-Band Buster Shuffle macht mit der „Holf Back the Rebels“-Tour im Zakk, Fichtenstraße 40, Halt. Mit im Merch-Gepäck: Eine exklusive Pressung der gleichnamigen Single als 7-Inch-Vinyl. Das Thema: Der Nachbarschaftsstreit von Sänger Jet mit einem Truthahn – das kann nur zur Erheiterung führen. Der Eintritt kostet 23, Einlass ist ab 19 Uhr.

Basketball Um 16 Uhr empfangen die ART Giants die Fraport Skyliners im Castello Düsseldorf, Karl-Hohmann-Straße 1. Für das Heimspiel am 25. Spieltag gibt es Tickets ab zwölf Euro.

True-Crime-Theater „Der Vampir von Düsseldorf“ erzählt die Geschichte des Serienmörders Peter Kürten, der 1929 in der Landeshauptstadt sein Unwesen trieb. Das im Theatermuseum, Jägerhofstraße 1, aufgeführte Stück versucht die Geschichten über Kürten darzustellen und befasst sich auch mit der Frage,  warum Menschen von kriminologischen Fällen so gefesselt sind. Eine Karte kostet ab fünf Euro und Beginn ist um 17 Uhr am Sonntag.

Töpfern Stefan Linke gibt am Samstag im Kulturhaus Süd, Fritz-Erler-Straße 21, Töpfer-Kurse für alle, die gerne wissen wollen wie man sich mal nicht im Ton vergreift. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro pro Stunde und Person. Es wird um Anmeldung gebeten unter www.duesseldorf.de.

Ausstellung Im Schloss Benrath, Benrather Schloßallee 100-108, findet am Sonntag eine Führung durch die Ausstellung „Neozoen“ statt. Darin geht es um über 80 Vögel und Säugetiere, die in diese Region eingewandert sind. In der 60-minütigen Veranstaltung erfährt man auch, welche Rolle der Klimawandel spielt, was die exotischsten Einwanderer sind und wer vermutlich als nächstes zu hierher kommt. Tickets für die Führung gibt es für fünf Euro, eine zusätzliche Eintrittskarte für die Ausstellung ist ebenfalls nötig. Infos unter www.schloss-benrath.de.

 Jazz Im Düsseldorfer Norden gibt es am Samstag New-Orleans-Jazz, Blues, Rock, Swing und Soul auf die Ohren. Jazzkonfekt und Step Twins treten in der Schlossallee 1, Kalkumer Schlossstraße 1, auf. Los geht es am Samstag ab 19 Uhr, Tickets kosten 19,62 Euro.

Tanz „Holding Present“, eine Zusammenarbeit zwischen der Choreografin Ula Sickle und Ictus, dem Brüsseler Ensemble für zeitgenössische Musik, wird am Samstag und Sonntag im Tanzhaus NRW, Erkrather Straße 30, seine deutsche Erstaufführung haben. Mit ungewöhnlichen Instrumenten und einer dynamischen Performance zum Thema „Protest“ wird genauer untersucht, wie aus einer individuellen Geste ein kraftvoller kollektiver Akt werden kann. Tickets kosten 18 Euro, los geht es am Samstag um 20 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr.

Orgelkonzert Michael Park, hauptamtlicher Kantor in St. Remigius, Viersen, spielt am Sonntag um 16 Uhr ein kostenfreies Konzert in der Dominikanerkirche St. Andreas, Andreasstraße 27.

Schauspiel Im Großen Haus des Schauspielhauses, Gustaf-Gründgens-Platz 1, wird am Samstag um 18 Uhr „Kleiner Mann – was nun?“ nach Hans Fallada aufgeführt. Der Roman aus den 1930ern beschäftigt sich mit der Frage, wie viel Leid ein Mensch ertragen kann. Tickets gibt es ab 14 Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort