1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Wie aus Hotel-Vorhängen Tragetaschen wurden

Upcycling : Wie aus Vorhängen Tragetaschen werden

Upcycling: Cash & Raus-Mitarbeiter haben gespendete Hotel-Materialien aufgearbeitet.

Wie freie Wirtschaft und Soziale Arbeit sich gegenseitig wortwörtlich nachhaltig unterstützen können, zeigt die erste Kooperation zwischen dem Düsseldorfer Sozialkaufhaus Cash & Raus und dem Mercure Hotel. Aus gespendeten Hotel-Vorhängen haben Cash & Raus-Mitarbeiter auf Bestellung des Hotels 200 Tragetaschen gefertigt. Der Leiter des Sozialkaufhauses, Markus Textores, übergab die Taschen jetzt an Hoteldirektor Sven Schlüter und seiner Stellvertreterin Theodora Kalfa. „Das Hotel bringt mit seiner Spende vermeintlich unbrauchbare Materialien zurück in den Wirtschaftskreislauf und vermeidet so Müll“, so Textores.  „Auch Dank dieser Spende und der beauftragten Taschenproduktion wird ein Cash & Raus-Arbeitsplatz in den nächsten zwei Jahren gesichert.“

Es sollen noch weitere Taschen genäht werden

Aus den verbleibenden 800 Quadratmetern Stoff näht das Team von Cash & Raus weitere Taschen für den Verkauf in den Filialen sowie über das Caritas-Upcycling-Label Einzigware auf www.einzigware.de.

Bereits im Herbst 2019 spendete das Mercure Hotel dem Sozialkaufhaus 120 aussortierte Hotelbetten. Als Sven Schlüter und Markus Textores die Hotelzimmer zusammen in Augenschein nahmen, kam die Idee auf, gemeinsam die Kreislaufwirtschaft des Hotels mithilfe der Vorhang-Spende an Cash & Raus zu verbessern. „Bei dieser Aktion haben alle gewonnen“, betont Hoteldirektor Sven Schlüter. „Da wir unser Ambiente und die Ausstattung unseres Hauses stets auf dem modernsten Stand halten, müssen wir uns auch immer wieder von noch einwandfreien Möbeln oder Dekorationen trennen. Diese sind aber eindeutig viel zu schade, um sie einfach zu entsorgen.“