Gastronomie in Düsseldorfs Touristenattraktion Wie auch Nicht-Japaner von der Marke „Little Tokyo“ profitieren

Stadtmitte · Die asiatische Gastroszene im Umfeld der Immermannstraße wächst weiter. Von dem Besuchermagnet profitieren auch Nicht-Japaner.

Das Restaurant „Sila Thai“ an der Bahnstraße sei meist bereits für Monate mit Reservierungen ausgebucht, sagt Jane Dong.

Das Restaurant „Sila Thai“ an der Bahnstraße sei meist bereits für Monate mit Reservierungen ausgebucht, sagt Jane Dong.

Foto: Anne Orthen (orth)

Samstagabend auf der Immermannstraße. Lange Schlangen von Menschen warten vor den japanischen Restaurants, „Izakaya“-Kneipen und Sushi-Bars geduldig darauf, dass ein Platz für sie frei wird. Dass es am Wochenende voll wird, ist keine Seltenheit in den Straßen zwischen Hauptbahnhof und Berliner Allee. Doch derzeit lockt das „Little Tokyo Festival“ besonders viele Menschen nach Stadtmitte. Eine Punktekampagne, die dazu animieren soll, alle 15 teilnehmenden Restaurants aufzusuchen und dort zu essen. Wer alle 15 Stempel hat, erhält ein T-Shirt und einen 100-Euro-Essensgutschein. Und wird damit zu einem weiteren Besuch des japanischen Viertels verlockt.