Einrichtung in Düsseldorf-Wersten Arche-Kinder feiern ein großes Sommerfest

Düsseldorf · Viele ehrenamtliche Helfer haben mit diversen Spielstationen den jungen Gästen der Werstener Arche ein schönes Fest zum Ferienstart beschert.

 Das Sommerfest der Arche war gut besucht.Auch in den Ferien kann dort geklettert werden.

Das Sommerfest der Arche war gut besucht.Auch in den Ferien kann dort geklettert werden.

Foto: Hans-Juergen Bauer (hjba)

Mit dem Start in die Sommerferien feierten die Mädchen und Jungen in der Werstener Arche ein großes Fest. „Wir feiern zusammen mit der Kita und der Freizeiteinrichtung für Kinder“, sagt Kristine Shahinmehr, Einrichtungsleiterin der Arche Kinderstiftung.

Antonia wurde geschminkt und verfolgte gespannt die Farben, die eine Helferin auf ihrem Gesicht verteilte. „Bitte noch ein bisschen blau“, sagte sie beim Blick in den Spiegel. Die Schlange vor dem Grill war lang, Eltern und Freunde konnten an diesem Tage mit zum Arche-Gelände kommen und erleben, wo ihre Kinder im Alltag ein warmes Mittagessen bekommen, Unterstützung bei den Hausaufgaben und viele Freizeitangebote wahrnehmen können.

Im Kampf gegen Kinderarmut in Deutschland engagiert sich die Arche insbesondere für Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen. Gegründet wurde das Kinderprojekt „Die Arche“ auf Initiative von Pastor Bernd Siggelkow 1995 in Berlin-Hellersdorf. Mittlerweile gibt es bundesweit 32 Standorte, an denen über 6000 Kinder und Jugendliche erreicht werden. Weitere Anlaufstellen gibt es zudem in der Schweiz und Polen. Am Standort in Wersten ist die Arche seit 2012 aktiv. Das Team arbeitet am Düsseldorfer Standort mit vielen Ehrenamtlichen und setzt für die Arbeit auf Spenden.

Zum großen Sommerfest erwartete das Arche-Team zwischen 300 und 400 Besucher, die sich einen Nachmittag lang auf ein buntes Programm mit zahlreichen Spiel- und Essensstände zum Mitmachen und Genießen freuen durften. Unterstützung gab es von vielen Ehrenamtlichen, die aus verschiedenen Unternehmen kamen und tatkräftig bei der Organisation und Durchführung des Festes mitwirkten. „Es sind 55 Ehrenamtliche da, aus Firmen, die uns unterstützen und sich heute hier sozial engagieren“, sagt Shahinmehr.

Die Freiwilligen betreuten Stände und sorgten für einen reibungslosen Ablauf an Klettergerüsten und der Hüpfburg. In der Arche sind zu normalen Öffnungszeiten rund 20 Ehrenamtliche regelmäßig im Einsatz. „Wir haben täglich so ungefähr 40 Kinder da, die nach der Schule kommen, Mittag essen, Hausaufgaben machen und dann Freizeitaktivitäten“, sagt die Arche-Leiterin. Das Team ist zurzeit klein und muss mit zwei Festangestellten auskommen. Kinder mit Förderbedarf, die Inflation und Familien, die eine Wohnung suchen, die Arche ist für viele dieser Themen Anlaufstelle. „Bei vielen Familien kommt einfach alles zusammen“, sagt Shahinmehr. Beim Sommerfest standen allerdings Spiel, Spaß und Gespräche im Mittelpunkt. Im Rahmen der Feier übergab die Firma Hellmann Worldwide Logistics Germany aus Ratingen eine Spende von 8000 Euro. „Das Geld fließt allgemein in die Arche-Arbeit ein, Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung zählen dazu“, sagt die Leiterin. Auch in den Sommerferien sind die Angebote der Arche sehr gefragt. Nur eine Woche pausiert das Team. Die ersten vier Wochen ist die Arche offen, einige Kinder fahren in der fünften Ferienwoche auf eine Kinderfreizeit in den Westerwald. „Wir bieten in den ersten Sommerferienwochen durchgehend Programm für die Kinder“, sagt Shahinmehr. Die Angebote für die jungen Besucher im Alter von sechs bis zwölf Jahren sind kostenfrei. Sehr beliebt ist der Toberaum, aber es wird auch gemalt, gebastelt, gelesen, gespielt und so manches Talent entdeckt.