1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Weniger HIV-Tests durch Corona - Kampagne zum Welt-Aids-Tag

Programm zum Welt-Aids-Tag in Düsseldorf : Aktionen zum Welt-Aids-Tag

Verschiedene Veranstaltungen umrahmen den 34. Welt-Aids-Tag am 1. Dezember in Düsseldorf. Die Schirmherrschaft übernahm Oberbürgermeister Stephan Keller.

(sime) Zu kostenfreien und anonymen HIV-Tests lädt die Düsseldorfer Aidshilfe anlässlich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember von 10 bis 17 Uhr ein. Am morgigen Samstag heißt es von 11 bis 17 Uhr auf der Königsallee „Bärenstark für die Aidshilfe“. Düsseldorfer Prominente, Politikerinnen und Politiker verteilen Rote Schleifen, sammeln Spenden, werben für Toleranz und Sympathie und verkaufen Solibären.

„Es ist essentiell, dass die HIV- und Aids-Bekämpfung und die Prävention nicht in den Hintergrund gerät“, sagt Oberbürgermeister Stephan Keller, der die Schirmherrschaft zu den aktuellen Aktionen und Veranstaltungen übernahm, von denen einige aktuell durch die Corona-Pandemie verschoben werden mussten. So findet etwa die Benefiz-Kunstauktion „Heartwork“ nicht wie geplant am 13. Dezember, sondern am 21. März 2022 statt.

„Ziel der Kampagne am Welt-Aids-Tag ist darzustellen, dass Menschen heutzutage mit HIV ein ganz normales Leben führen können, dennoch sind sie weiterhin Diskriminierung ausgesetzt“, sagt Özgür Kalkan, Geschäftsführer der Aidshilfe Düsseldorf. Oft führe Unwissenheit im Umgang mit den HIV-positiven Personen dazu. In Deutschland leben rund 90 700 Menschen mit HIV. 2020 haben sich 2454 Menschen neu infiziert. „Davon sind 586 in Nordrhein-Westfalen und 41 in Düsseldorf“, sagt Özgür Kalkan. Damit sanken die Neudiagnosezahlen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr. Gründe dafür sieht die Aidshilfe Düsseldorf auch in der Corona-Pandemie. So gab es weniger Mobilität, einen Rückgang von Testangeboten und Testnachfrage sowie einen Rückgang der Zahl der Sexualpartner.

„Man rechnet deutschlandweit mit 10 800 nicht diagnostizierten HIV-Infektionen“, sagt Özgür Kalkan. Auch junge Menschen sind Ziel der verschiedenen Informationskampagnen: „Wir haben ein Youtube Festival, das hoffentlich stattfinden wird“, sagt Kalkan. Am Welt-Aids-Tag, können Düsseldorfer Schülerinnen und Schüler abstimmen, welchen Clip zu den Themen HIV, Liebe, Pubertät und Sexualität sie am ansprechendsten, informativsten oder witzigsten finden.

Die Aidshilfe Düsseldorf hat die Prävention mit Hilfe öffentlicher und privater Geldgeber ausgebaut. Aktuell sind die Spenden während der Corona-Pandemie stark rückläufig.