Düsseldorf-Unterbilk: Falschparker behindern Feuerwehr bei Einsatz

Düsseldorf : Falschparker behindern Feuerwehr bei Einsatz in Unterbilk

Falschparker haben der Feuerwehr einen Einsatz an der Lippestraße in Unterbilk erschwert. Größere Feuerwehrfahrzeuge hätten den Einsatzort nicht erreichen können.

Am Samstagnachmittag ist die Feuerwehr zu einem Brand an der Lippestraße in Unterbilk gerufen worden. Bewohner hatten um 15.37 Uhr Rauch aus einer Wohnung im Erdgeschoss gemeldet. Zudem hatte ein Rauchmelder angeschlagen.

Auf dem Weg zu der betroffenen Wohung ist die Feuerwehr nach eigenen Angaben stark von Falschparkern behindert worden. Großfahrzeuge hätten das Mehrfamilienhaus nicht erreichen können, da der Weg versperrt gewesen sei. Deshalb hätten die Feuerwehrmänner 60 Meter Schlauch bis zu der betroffenen Wohung verlegen müssen. Auch habe es Schwierigkeiten gegeben, eine Drehleiter in Stellung zu bringen.

Trotz der Behinderung sei es den Einsatzkräften gelungen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Vor Ort hätten die Feuerwehrleute Rauch aus den Fenstern im Erdgeschoss wahrgenommen. In der Küchenzeile habe es gebrannt. Die Einsatzkräfte hätten ein Übergreifen auf die komplette Küche verhindern können. Mithilfe eines Hochleistungslüfters sei die Wohnung schließlich von dem Brandrauch befreit worden. Nach rund einer Stunde sei der Einsatz beendet gewesen.

Die Feuerwehr nimmt den Vorfall zum Anlass, um vor Falschparken zu warnen: "Bei diesem Einsatz zeigte sich wieder einmal, dass Falschparker durch ihr Verhalten Menschen gefährden, da die Retter nicht oder nicht rechtzeitig zur Einsatzstelle gelangen können. Aus diesem Grund weist die Feuerwehr Düsseldorf zum wiederholten Male darauf hin, dass Autofahrer ihre Fahrzeuge so abstellen müssen, dass Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst freie Bahn haben. Denn nur so kann schnell und wirkungsvoll Hilfe für den Bürger in Not geleistet werden."

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung