Düsseldorf: Trauring-Dieb bekam Bewährung

Düsseldorf: Trauring-Dieb bekam Bewährung

Ein damals 19-Jähriger hatte den Juwelier samt Schmuck auf die Straße gelockt. Heiraten wollte er nicht.

Düsseldorf. Keine Heiratspläne hatte ein 19-Jähriger, der im April ein Juweliergeschäft an der Karlstraße betreten hatte, das sich auf Trauringe spezialisiert hat. Er erklärte dem Geschäftsinhaber, dass er zwei Ringe gern bei Tageslicht sehen würde. Als der Juwelier mit ihm nach draußen ging, packte der junge Mann schnell zu und flüchtete mit einem 5500 Euro teuren Trauring. Da er auch noch ein Einhandmesser dabei hatte, musste der Heranwachsende sich am Dienstag wegen räuberischen Diebstahls vor dem Amtsgericht verantworten.

Der Angeklagte legte ein Geständnis ab. Es sei der Plan gewesen, zwei Ringe zu stehlen. Einen habe er seiner Freundin schenken, den anderen zu Geld machen wollen, um damit Rauschgift zu kaufen. Er habe aber niemals vorgehabt, das Messer einzusetzen. Das habe der 19-Jährige gebraucht, weil er damals obdachlos gewesen sei. Nach dem Diebstahl war der Heranwachsende nicht weit gekommen. Zwei Zeugen hatten ihn eingeholt und festgehalten, bis die Polizei kam. Verurteilt wurde er zu einer Haftstrafe von acht Monaten auf Bewährung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung