1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Tempo 30 auf der Bilker Allee prüfen

Verkehr : Bilker Allee: Vorstoß für Tempo 30

Anwohner und Schulen wollen Geschwindigkeitslimit.

Tempo 30 statt Tempo 50 auf der Bilker Allee _ das wünschen sich seit Jahren Anlieger und auch die Schulleitungen der Grundschule Kronprinzenstraße und der Realschule Florastraße. 2017 scheiterte ein Anwohner mit dem Antrag auf Temporeduzierung im Beschwerdeausschuss. Damals wollten die Politiker noch die Ergebnisse der Pilotprojekte eines streckenweisen Tempolimits auf Hauptverkehrsstraßen (unter anderem Lindemannstraße) abwarten. Inzwischen aber befürwortet die Ampelkoaliton im Rathaus Tempo 30 auf den viel befahrenen Straßen, wenn sich im Abschnitt Schulen oder Altenheime befinden.

Deshalb brachten die Grünen in der Bezirksvertretung 3 (u.a. Unterbilk, Bilk) am Dienstag mit einer Anfrage an die Verwaltung das Thema erneut auf die Tagesordnung. Sie plädieren für eine Einführung von Tempo 30 im Streckenabschnitt zwischen der Bilker Kirche und der Einmündung Palmenstraße. Thorsten Graeßner, Sprecher der Grünen-Fraktion, teilt mit, dass dieser Wunsch auch von „630 Bürgern in einer Unterschriftensammlung“ unterstützt werde. Mit ihrer Anfrage wollen die Grünen von der Verkehrsverwaltung erfahren, wie sie die Wünsche der Schulen und Anlieger für ein Tempo 30 nun neu bewertet. Zudem soll die Verwaltung mitteilen, welche Maßnahmen zur Lärmreduzierung auf der Bilker Allee getroffen werden können.

Bei der Diskussion 2017 war vor allem das Überqueren der Bilker Allee in Höhe des Floraparks als sehr gefährlich eingestuft worden. Das sah auch die Polizei so. Denn hier gibt es zwar an der Kronenstraße eine Ampel, aber eben nicht in Höhe des Park-Haupteingangs. Viele Schüler aber wählen oft den kürzesten Weg, um durch den Park dann Richtung Bilker Bahnhof zu laufen. Beklagt wurde auch, dass viele Autofahrer sich nicht mal an Tempo 50 halten.