Sturm über Düsseldorf Sturmtief Zoltan hinterließ nur wenige Schäden

Update | Düsseldorf · Zwar registrierte die Feuerwehrleitstelle am Donnerstag ein erhöhtes Aufkommen an sturmbedingten Einsätzen, doch alle Einsätze verliefen glimpflich.

 Auf dem Weihnachtsmarkt an der Münsterstraße wirbelte der Sturm den Zaun um.

Auf dem Weihnachtsmarkt an der Münsterstraße wirbelte der Sturm den Zaun um.

Foto: privat

(rö) Sturmtief Zoltan beschäftigte die Feuerwehr Düsseldorf am Donnerstag vor allem in den Abendstunden. Bis gegen 20.30 Uhr arbeiteten die Einsatzkräfte der Landeshauptstadt zirka 40 unwetterbedingte Einsätze ab. Allerdings verliefen alle relativ glimpflich. Wie ein Feuerwehrsprecher am Freitagmorgen sagte, seien seitdem noch knapp zehn Einsätze hinzugekommen. Auch dabei seien keine größeren Schäden registriert worden.

In der Leitstelle der Feuerwehr ging zwischen 17.30 und 20 Uhr ein erhöhtes Aufkommen an sturmbedingten Einsätzen ein, teilte die Feuerwehr am Abend mit: Vor allem abgeknickte Äste und lose Dachziegel, aber auch umgestürzte Bäume hätten die Kräfte beschäftigt. Drei größere Einsätze gab es in Golzheim, Ludenberg und Hubbelrath.

Dachpappe löste sich vom
Dach eines Mehrfamilienhauses

In Golzheim lösten sich am Dach eines Mehrfamilienhauses an der Friedrich-Lau-Straße rund zirka 80 Quadratmeter Dachpappe. Diese wurde durch die Höhenrettergruppe der Feuer- und Rettungswache Münsterstraße mittels mehrerer Spanngurte gesichert.

In Ludenberg stürzte ein Baum so unglücklich auf ein Haus, dass er erst durch den Feuerwehrkran der Umweltschutzwache Posener Straße angehoben werden musste, damit er mit Motorsägen abgetragen werden konnte. In Hubbelrath stürzte ein Baum auf die Bergische Landstraße. Ein Auto mit zwei Insassen fuhr vor den umgestürzten Baum, eine Person verletze sich dabei leicht.

Bei den Einsätzen wirkten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr tatkräftig mit, so die Feuerwehr. Größere Sachschäden sind mit Stand 20.30 Uhr nicht zu vermelden gewesen.

Vorsorglich hatte die Stadt am Donnerstagmittag beschlossen, dass wegen des Sturmtiefs die Weihnachtsmärkte in Düsseldorf um 14 Uhr schließen mussten. Auf dem Markt an der Münsterstraße wurden durch heftige Windböen Teile des Begrenzungszaunes umgeweht. Den gesamten Donnerstag über war auch der Wildpark geschlossen geblieben.