Streit mit dem WG-Kollegen Für 700 Euro Essen bestellt und nicht bezahlt

Düsseldorf · (wuk) Mitleid und Gastfreundschaft für einen obdachlosen Kumpan sollen einen 26-Jährigen 2000 Euro kosten. Das ist das Ergebnis eines Strafprozesses, bei dem der 26-Jährige vor dem Amtsgericht saß.

Der Angeklagte wurde von Anwältin Christine Eggert vertreten.

Der Angeklagte wurde von Anwältin Christine Eggert vertreten.

Foto: wuk

Angeblich soll er von dem Kumpan tausend Euro für zwei Monate Übernachtung samt Mahlzeiten verlangt haben – „oder du siehst, was ich mit dir mache“. Gegen diesen angeklagten Versuch einer räuberischen Erpressung wehrte sich der Gastgeber aber heftig.