1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Straßenbahn entgleist - 22 Verletzte

Abgebogen, statt geradeaus gefahren : Straßenbahn entgleist in Düsseldorf - 22 Verletzte

An der Karl-Geusen-Straße ist in Düsseldorf-Lierenfeld eine Straßenbahn entgleist. Die Feuerwehr muss 22 Verletzte versorgen. Die Rheinbahn hat eine erste Vermutung zur Unfallursache.

Eine Straßenbahn ist am Dienstagabend gegen 19.40 Uhr an der Karl-Geusen-Straße in Lierenfeld in der Nähe des Rheinbahndepots in einer Kurve entgleist. Der vordere Teil der Bahn durchbrach ein Eisengeländer, der hintere rutschte über die Straßen-Kreuzung. Bei dem Unfall wurde auch ein Teil der Oberleitung abgerissen, die von der Feuerwehr zunächst gesichert werden musste.

Insgesamt befanden sich rund 50 Fahrgäste in der 705. 22 Personen wurden verletzt, darunter auch der Fahrer. 20 Personen kamen mit leichten Verletzungen davon, zwei Personen wurden mittelschwer verletzt. Bis auf eine Person wurden alle Verletzten in Krankenhäuser gebracht, sagte der Sprecher der Feuerwehr unserer Zeitung. Die Feuerwehr war mit 60 Einsatzkräften und unter anderem zehn Rettungswagen vor Ort.

„Möglicherweise führte ein Fehler an einer Weiche zum Unfall. Das ist aber noch nicht gesichert, wir sind noch mitten in den Untersuchungen“, sagte der Sprecher der Rheinbahn, Georg Schumacher unserer Zeitung. Die Straßenbahn hätte geradeaus fahren sollen und fuhr mit der entsprechenden Geschwindigkeit. Stattdessen bog die Bahn ins Rheinbahndepot ab und entgleiste in der Kurve, erklärte Schumacher den Hergang des Unfalls. Augenscheinlich sei an der Weiche nichts erkennbar gewesen, was zu dem Unfall geführt habe. Ob das Signal die geänderte Fahrtrichtung angezeigt hat oder nicht, darüber kann ebenso noch keine Aussage gemacht werden, da der Fahrer der Linie 705 noch nicht befragt werden konnte. Für weitere Erkenntnisse zur Ursache werde der Speicher der Weiche ausgelesen. Im Laufe des Mittwochs könne die Rheinbahn womöglich mehr zu der Ursache für die Entgleisung sagen. „Alles in allem ist der Unfall noch glimpflich abgelaufen“, sagte Schumacher.

Die Rheinbahn hofft, dass die Schäden bis Mittwochmorgen behoben sein werden und der normale Fahrplan wieder aufgenommen werden kann.

Die Karl-Geusen-Straße wurde in beide Richtungen gesperrt. Gegen 22.00 Uhr konnte die Fahrbahn Richtung Eller dann wieder freigegeben werden, Richtung Innenstadt blieb die Straße weiterhin gesperrt. Bis in die Nacht waren Feuerwehr und die Rheinbahn im Einsatz, um die Straßenbahn wieder ins Gleis zu heben.

Die Linie 705 wurde umgeleitet, ab „Am Hackenbruch" über „Düsseldorf Hbf" bis „Berliner Allee". Der Streckenabschnitt zwischen „Am Hackenbruch" und „Berliner Allee" wurde nicht bedient.

Auch die Linien 721 und 722 fuhren eine Umleitung: ab „Schlesische Straße" über „Markenstraße" bis „Ellerstraße". Der Streckenabschnitt zwischen „Schlesische Straße" und „Ellerstraße(U)" wurde nicht angefahren.

Bei einem weiteren Unfall mit einer Straßenbahn gab es am späten Abend ebenfalls Verletzte. Dabei kollidierte die Tram mit einem Auto. Mindestens ein Mensch wurde schwer verletzt, wie der Sprecher sagte. Zwei Menschen waren zunächst noch in einem Auto eingeklemmt.