1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Sportkegler starten in die neue Saison

Sportkegeln : Sportkegler starten in die neue Saison

Offiziell ist der dritte Tabellenrang das Ziel der SG Düsseldorfer Kegler. Doch insgeheim schielt man auf Platz zwei, der zur Teilnahme am World Cup in Brasilien berechtigen würde.

Nach langer Corona-Pause beginnt für die Bundesliga-Sportkegler der SG Düsseldorfer Kegler am Samstag, den 4. September um 13.30 Uhr, mit der Partie bei den SK Münstermaifeld endlich wieder die Saison. Die Saison 2019/20 wurde nach dem dritten Spieltag der Play-Off-Runde abgebrochen und der Vorrunden-Sieger KF Oberthal zum Deutschen Meister gekürt. Die Saison 2020/21 wurde schon Ende Oktober nach sieben Spieltagen für beendet erklärt, ein Deutscher Meister wurde nicht ermittelt.

Jetzt geht es wieder los, doch für Teamkapitän Frank Kremer steht eine Saison mit vielen Unbekannten an: „Niemand weiß, wo er Leistungsmäßig genau steht. Und auch bei unseren Gegnern wissen wir gar nicht, was uns jetzt erwartet.“ Eigentlich verständlich, denn regelmäßige Leistungsnachweise gab es wegen der Pandemie nicht. Erst seit Juni befindet man sich wieder im Training, aber die Urlaubszeit hat für viele kein regelmäßiges Training ermöglicht. Zudem wurde nur ein Vorbereitungsspiel abgehalten, was die SG beim SC Reckenfeld, 2. Bundesliga, ersatzgeschwächt zwar deutlich verlor, aber immerhin holte das Team einen Zusatzpunkt, der beim Sportkegeln auch sehr wertvoll ist.

Weil es in der Corona-Saison keinen Absteiger gab, wurde die Liga von zehn auf zwölf Teams aufgestockt und die Play-off-Runde abgeschafft. Allerdings hat sich der KSV Riol inzwischen aus der Bundesliga zurückgezogen, sodass es in der kommenden Runde drei Absteiger geben wird. In der übernächsten Saison soll es dann eine größere Änderung im Spielsystem geben, von der man aber jetzt noch nicht weiß, wie umfangreich diese sein wird.

Personell steht die SG derzeit sehr gut da. Niklas Sowinski, der in den vergangenen beiden Jahren wegen seines Studiums ausfiel, steht wieder zur Verfügung. Und Mike Reinert, der aus gesundheitlichen Gründen zwei Jahre ausfiel, ist auch wieder mit an Bord. Der mehrmalige Weltmeister Volker Baumeister, der aus beruflichen Gründen häufiger aussetzen musste, steht ebenfalls wieder komplett zur Verfügung. Daneben gehören wie gewohnt Frank Kremer, Dirk Kremer, Valentin Olbricht, Thomas Fischer und Stephan Stenger zum Kader des Bundesligisten.

Offiziell wäre man mit dem dritten Platz in dieser Saison zufrieden. Doch insgeheim schielt man auf Rang zwei. Denn der würde für die Teilnahme am World Cup reichen, falls er nicht wieder abgesagt wird. Und da dieser im kommenden Jahr dann wahrscheinlich in São Paulo/Brasilien nachgeholt wird, hätte man zumindest ein tolles Reiseziel als Belohnung vor Augen.