Neues Konzept in Düsseldorf Medienhafen soll Mobilitätshub werden

Düsseldorf · Die Firma Eco Libro baut am Projekt „The Cradle“ eine Mobilstation mit neuem Konzept auf. Beim „pulsierenden Carsharing“ werden die Autos auch in Nachbarstädten weitergenutzt und stehen dann wieder bereit.

 Michael Schramek ist Chef von Eco Libro und Regio-Mobil Deutschland. Er baut im Medienhafen einen neuen Mobilitätshub auf. Die Autos werden am „Cradle“ stehen, aber auch an anderen Straßen.

Michael Schramek ist Chef von Eco Libro und Regio-Mobil Deutschland. Er baut im Medienhafen einen neuen Mobilitätshub auf. Die Autos werden am „Cradle“ stehen, aber auch an anderen Straßen.

Foto: Uwe-Jens Ruhnau

Im Medienhafen soll ein neuartiges Konzept des Car-Sharing für eine hohe Umsteigequote von Pendlern sorgen. Die Immobilienfirma Interboden arbeitet bei ihrem Projekt „The Cradle“ für die Einrichtung eines Mobilitätshubs mit dem nordhessischen Unternehmen Eco Libro zusammen, das über die Tochter Regio-Mobil das Carsharing bereitstellt. Auch die Stadt hat Eco Libro beauftragt; Düsseldorfer Unternehmen können sich von den Spezialisten beraten lassen, wenn sie Carsharing einführen wollen. Noch dieses Jahr sollen die ersten drei Autos im Medienhafen stationiert werden, langfristig sieht Michael Schramek, Chef von Eco-Libro, ein Potenzial von rund 500 Leihfahrzeugen und 300 Pedelecs oder mehr. Los geht es mit 40 Pedelecs.