„The Last Kumite“ Düsseldorfer dreht Retro-Kampffilm mit Hollywood-Stars

Düsseldorf · Kommenden Monat erscheint „The Last Kumite“, eine Hommage an Kampffilme aus dem vergangenen Jahrhundert. Gedreht wurde unter anderem in Düsseldorf.

 „Wenn Hollywood keine Kampfsport-Filme mehr dreht, machen wir es eben selbst“, sagt David Lowe.

„Wenn Hollywood keine Kampfsport-Filme mehr dreht, machen wir es eben selbst“, sagt David Lowe.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Im Studio von Sean David Lowe wird schnell klar, dass er für Filme brennt. Eine große Wand hängt voll mit Filmplakaten unterschiedlichster Genres und Erscheinungsjahre. Dass es ihn nun in die Filmbranche verschlagen hat, sollte also eigentlich keine Überraschung sein. Und doch war es eine Mischung aus Zufall und seinem Ehrgeiz, die dazu führte, dass Lowe in wenigen Wochen den Film „The Last Kumite“ veröffentlichen wird. Das Drehbuch hat er selbst geschrieben, „ohne vorher schon mal so was gemacht zu haben“. Vor zweieinhalb Jahren kam Lowe, der für seinen Youtube-Kanal häufig auch mit Stars spricht, mit Schauspieler Matthias Hues ins Gespräch. Er habe die Idee zu einem Film losgetreten. „Ich habe dann sehr naiv gesagt, dass ich das machen werde – ohne zu wissen, was genau das bedeutet“, sagt Lowe. Er sprach Schauspieler wie Kurt McKinney, Cynthia Rothrock und Michel Qissi an, die alle zusagten – wenn das Drehbuch stimme. Nach nur knapp zwei Wochen sei das Drehbuch fertig gewesen.