Düsseldorf: Polizei durchsucht Campingplatz am Unterbacher See

Einsatz in Düsseldorf : Ermittler durchsuchen Campingplatz am Unterbacher See

Die Düsseldorfer Polizei hat am Samstag zwei Wohnwagen am Unterbacher See abgeschleppt und durchsucht. Es besteht der Verdacht, dass es sich um einen weiteren Fall von Kinderpornografie oder Missbrauch handeln könnte.

Insgesamt zwei Wohnwagen sind am Samstag (16.11.) gegen Mittag von der Polizei Düsseldorf durchsucht und abgeschleppt worden. Der Einsatz hat sich auf dem Campingplatz Nord am Unterbacher See ereignet.

Einem Bericht zufolge werde wegen des Verdachts „auf Taten zum Nachteil von Kindern“ ermittelt, sagte Staatsanwältin Laura Hollmann der Rheinischen Post. Ob es sich um einen Fall von Kinderpornografie oder Missbrauch handelt ist bislang nicht bestätigt.

Wie die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag unter Berufung auf die Düsseldorfer Staatsanwältin Laura Hollmann berichtet, handelt es sich um einen Anfangsverdacht. Demnach habe ein „Hinweis aus der Bevölkerung“ die Ermittlungen ausgelöst.

Die beschlagnahmten Wohnwagen sollen nach Informationen unserer Redaktion einem älteren Rentnerehepaar gehören. Ein Wagen sei für die etwa 60-Jährigen vorgesehen gewesen. In dem Zweiten hätten regelmäßig drei etwa zehnjährige Mädchen, die Enkelkinder des Ehepaars, übernachtet. Aussagen der unmittelbaren Campingplatz-Nachbarn zufolge habe man bereits seit längerem einen Verdacht gehabt.

In den Vergangenen Wochen wurden bereits neun Männer aus NRW im Zusammenhang mit einem Missbrauchsfalls in Bergisch Gladbach festgenommen. Die Auswertung von Chats hatte zu weiteren Verdächtigen geführt. Laut AFP gab es zunächst keine Hinweise darauf, dass der Düsseldorfer Fall im Zusammenhang mit dem Fall von Bergisch Gladbach steht.