1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Politik soll vor weiteren Einrichtungen Tempo 30 beschließen

In Urdenbach sind drei Abschnitte für die Tempo-Reduzierung geplant : Urdenbach: Politik soll Tempo 30 vor sensiblen Einrichtungen beschließen

In Urdenbach sind drei Streckenabschnitte vorgesehen: vor der Grundschule Südallee und dem benachbarten Montessori-Kinderhaus sowie vor dem Krankenhaus.

Die Mitglieder des Ordnungs- und Verkehrsausschusses sollen in ihrer Sitzung am 17. August für weitere Streckenabschnitte vor Einrichtungen Tempo 30 beschließen. Nach Angaben der Stadt liegen in Düsseldorf bereits rund 80 Prozent der etwa 700 sensiblen Einrichtungen (wie Kitas, Schulen und Seniorenheime) an einer Straße mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Die Verwaltung hat jetzt alle weiteren 140 sensiblen Einrichtungen auf eine mögliche Geschwindigkeitsreduzierung überprüft und hat für die Politik mehrere Vorschläge.

Drei Streckenabschnitte liegen in Urdenbach: auf der Südallee zwischen Corellistraße und Franz-Liszt-Straße sowie zwischen Kolhagenstraße und Hausnummer 23 und auf der Urdenbacher Allee zwischen Kolhagenstraße und Hausnummer 69. Für jeden Bereich erfolgte laut Stadt eine Einzelfallprüfung.

Ein Schwerpunkt stellte die Vereinbarkeit mit der ÖPNV-Beschleunigung dar. Nach Absprache mit der Rheinbahn soll es nicht zu relevanten Beeinträchtigungen kommen, gleiches gilt für den motorisierten Individualverkehr (MIV). Auch die Leistungsfähigkeit der Straßen würde nicht spürbar eingeschränkt. Und das sind die drei Streckenabschnitte: 

Südallee zwischen Corellistraße und Franz-Liszt-Straße

Die Grundschule Südallee hat ihren Zugang direkt zur Straße. Die Tempo-Reduzierung auf einer Länge von 300 Metern wird zeitlich auf die Öffnungszeiten der Schule begrenzt, weil es sich bei der Südallee um eine Hauptverkehrsstraße mit innerörtlicher Verbindungsfunktion handelt, auf der laut Stadt „grundsätzlich eine Abweichung von der innerörtlichen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht vorgesehen ist.“ Die Verlustzeiten im Straßenverkehr liegen bei maximal neun Sekunden. Da demgegenüber die Sicherheit der Grundschüler steht, wird die Geschwindigkeit temporär gesenkt. Eine Alternative wäre eine bauliche Lösung gewesen, die laut Verwaltung aufgrund das Zufahrtsituation nicht realisierbar ist.

Südallee zwischen Kolhagenstraße und Südallee 23

Das Montessori-Kinderhaus an der Südallee hat ebenfalls den Zugang zur Straße. Der Geltungsbereich der Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit wird dort auf eine Länge von 100 Metern definiert. Die Verlustzeiten liegen im MIV bei drei Sekunden. Die verkehrsregelnde Maßnahme wird hier ebenfalls auf die Öffnungszeiten der Kita begrenzt. In Bezug auf die Einrichtung stellt laut Stadt der Bring- und Abholverkehr die Gefährdung dar. Alternativ zur Temporeduzierung hätten für viel Geld zusätzliche private Stellplätze zur Abwicklung der Verkehre gebaut werden müssen.

Urdenbacher Allee zwischen Kolhagenstraße und Hausnummer 69

Die Stadt schlägt auch auf diesem Abschnitt vor dem Krankenhaus Tempo 30 vor, allerdings ohne zeitliche Einschränkung der verkehrsregelnden Maßnahme. Alternativ wäre ein straßenbegleitender und teurer Gehweg im westlichen Seitenraum zu schaffen, um die Parkmöglichkeiten fußläufig sicher zu erreichen.