Abschied in Düsseldorf-Niederkassel Buntstifte-Chefin geht nach einer farbenfrohen Zeit in Rente

Düsseldorf · Nach 20 Jahren im Kindergarten an der Niederkasseler Straße gibt es einen Wechsel im Führungsteam: Saskia Spaan folgt auf Heike Kneip.

Heike Kneip hinter dem Buntstifte-Zaun ihres Kindergartens, wo sie 20 Jahre lang die Leitung inne hatte.

Heike Kneip hinter dem Buntstifte-Zaun ihres Kindergartens, wo sie 20 Jahre lang die Leitung inne hatte.

Foto: Christine Wolff

. Ein Zaun aus riesigen Buntstiften ist das Markenzeichen des gleichnamigen Kindergartens an der Niederkasseler Straße. Hier hat Heike Kneip in 20 Jahren hunderte Kinder bis zur Grundschule begleitet. Jetzt steht bei den Buntstiften ein Wechsel an: Die Kindergarten-Leiterin geht in den Ruhestand. Sie blickt zurück auf eine farbenfrohe Zeit – die nur zur Pandemie ein bisschen bleistift-grau war. Eigentlich ist Heike – von der die Kinder sich den Nachnamen gar nicht merken müssen – schon 25 Jahre Erzieherin. „Angefangen habe ich im Container auf dem alten Comenius-Gelände“, erzählt sie. Da schließt sich zufällig der Kreis: Denn hinter dem Buntstifte-Zaun wird gerade gehämmert und gemeißelt statt gelacht und gebastelt. Ein Wasserschaden. Die 22 Kinder des Buntstifte-Kindergartens sind erstmal in einer Einrichtung hundert Meter weiter untergekommen – in Containern.

Das soll Heike Kneips Abschied nicht trüben: „Es war eine so wunderbare Zeit, dafür bin ich sehr dankbar“, sagt die 63-Jährige. „Ich habe den Kindergarten aufgebaut und auch ausgebaut.“ Ihrem großen Wunsch, beim Ausbau eine zweite Gruppe aufzumachen, hatten die Familien damals nicht zugestimmt. Als Elterninitiative haben diese aber eben richtig viel zu sagen (und zu machen) bei den Buntstiften. „Die Leitung in einer Elterninitiative ist mein Leben“, sagt Heike Kneip. Weil es vertrauensvoller im Kindergarten zugeht, man enger zusammenarbeitet, Entscheidungen werden gemeinsam schnell umgesetzt und man ist in engem Austausch mit den Familien.

Dass man da nicht immer einer Meinung ist – wie bei den zwei Gruppen – lässt sich nicht vermeiden. „Auf die ein oder andere Auseinandersetzung hätte ich schon gerne verzichtet“, sagt Heike Kneip. „Aber das muss man aushalten und weitermachen. Immer zum Wohle des Kindes.“ Viele „ihrer“ Kinder sind schon erwachsen. Manche haben selbst Kinder. In Niederkassel läuft man sich natürlich über den Weg, an Karneval ist der Stand am Kindergarten für viele Ehemalige ein fester Anlaufpunkt. Die „Buntstifte“ sind eine Gemeinschaft, die den Kindergarten überdauert. Das ist Heike Kneip wichtig.

Im Juli organisiert Heike Kneip zum letzten Mal mit ihrem Team das Sommerfest, das für die „Pusteblumen“ (das sind die ältesten Kinder) auch die Abschlussfeier ist. „Auch wenn ich die nicht mehr mit plane, werde ich weiter zu den Sommerfesten kommen, wenn ich darf“, sagt Kneip. Dass man im Garten so feiern kann, ist nicht selbstverständlich: „Zum Glück haben wir ein tolles Verhältnis zu unserer direkten Nachbarschaft. Das schätzen wir sehr“, so Kneip.

Apropos tolles Verhältnis: Das pflegt der Kindergarten auch mit anderen Einrichtungen, zum Beispiel der Niederkasseler Grundschule gleich nebenan: „Wir gehen regelmäßig mit den Pusteblumen rüber, so dass sie schonmal einen Eindruck bekommen können.“ Schulleiterin Imke Hankammer wünscht der Kindergarten-Leiterin alles Gute: „Es war eine tolle Zusammenarbeit, Heike Kneips offene und liebenswerte Art hat es mir leicht gemacht.“ Im Juli ist Schluss, dann kann Kneip sich mehr um ihre vier Enkelkinder kümmern. Ihre Kollegin Saskia Spaan übernimmt die Leitung.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort