Konzerthalle in Düsseldorf Mitsubishi-Electric-Halle ist die Nummer 1 in Europa

Düsseldorf · Sie ist mit einer Kapazität von 7500 Besuchern eine oft gebuchte Veranstaltungshalle. Jetzt steht sie erstmals auf europäischer Ebene im Vergleich ganz oben.

 Die Mitsubishi-Electric-Halle in Oberbilk

Die Mitsubishi-Electric-Halle in Oberbilk

Foto: Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH/© Jörg Eicker

Die Mitsubishi-Electric-Halle (MEH) ist in ihrer Kategorie die Nummer 1 in Europa. Das geht aus einem aktuellen Ranking des internationalen Fachmediums Pollstar hervor, in dem die Düsseldorfer Halle den ersten Platz unter den Top 100 der europäischen Konzerthallen belegt. Die Düsseldorfer Arena belegt in ihrem Wettbewerbsumfeld der 100 besten Arenen in Europa aktuell Platz 14.

In diesen branchenintern relevanten und jährlich erscheinenden Ranglisten werden unter anderem Hallen, die weitgehend unbestuhlt genutzt werden können, nach verkauften Tickets und dem Umsatz bei Konzerten und Shows verglichen. Die MEH hatte beim letzten Ranking noch Platz zehn eingenommen. Nun steht die mehr als 50 Jahre alte Halle erstmals an der Spitze der Rangliste.

Bei der MEH sorgten 187 218 verkaufte Tickets und der Gesamtumsatz der Konzerte und Shows (9,8 Millionen Euro) für den ersten Platz. Die Arena in Stockum hat sich von Platz 31 nach vorne geschoben. Ihr Platz 14 beruht auf 262 161 verkauften Tickets und einem Konzert- und Show-Umsatz von 26,3 Millionen Euro. Sportveranstaltungen und Firmenevents werden nicht bei den Rankings berücksichtigt.

Beide Positionsverbesserungen sind für die städtische Veranstaltungs- und Hallentochter D.Live wichtig und wertvoll zugleich, denn das Pollstar-Ranking spielt auf internationaler Ebene bei Veranstaltern und Agenten eine wichtige Rolle. Wer hier gut abschneidet, verbessert seine Chancen auf neue Buchungen.

Entsprechend erfreut fallen die Reaktionen aus. „Wir sind stolz darauf, dass unsere Stadt Heimat einer solch kulturellen Ikone ist und feiern gemeinsam diesen bemerkenswerten Meilenstein in der Geschichte der Mitsubishi Electric Halle“, sagt Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU).

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche (SPD), Aufsichtsratsvorsitzender von D.Live, betont, dass „die herausragende Platzierung der MEH im internationalen Ranking die Qualität der Veranstaltungsstätte unterstreicht“. Die kontinuierlichen Weiterentwicklungen der Infrastruktur und des Besuchererlebnisses hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass man diesen Erfolg feiern könne.

Keller und Hintzsche gratulieren D.Live. Deren Chef Michael Brill reicht das Lob an das Team der MEH weiter und spricht von einem „gigantischen Erfolg für die Halle und für unseren Live-Standort Düsseldorf“.

Anerkennung kommt auch aus der Branche. Bernhard Lewkowicz, Geschäftsführer des Düsseldorfer Veranstalters concertteam, veranstaltet seit Jahrzehnten Shows in der MEH. Es sei beeindruckend, was D.Live aus der Halle, die 1971 als Philipshalle startete, gemacht habe. „Die Nominierung als Nummer 1 in Europa ist mehr als verdient.“

Die MEH hat eine Kapazität für bis zu 7500 Besucher. In den vergangenen Jahren standen Musikgrößen wie One Republic, Emelie Sandé, 5 Seconds of Summer, Dropkick Murphys, The Chainsmokers und Anastacia dort auf der Bühne. In die Arena kamen 2023 Harry Styles, Depeche Mode, The Weeknd und Bruce Springsteen, dieses Jahr wollen Coldplay dort gleich drei Mal auftreten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort