1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Mit Messer auf Ehepaar eingestochen

Gericht : Mit Messer auf Ehepaar eingestochen

20-jähriger Mann steht wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

Ein Alptraum. Man öffnet nach dem Klingeln die Tür, und da steht ein Mann mit einem Messer und überfällt die Mieter in der eigenen Wohnung. So ist das einer Familie passiert. Der Angreifer steht seit Donnerstag wegen versuchten Totschlags vor Gericht in Düsseldorf.

Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass Sven R. (20) eine Gefahr für die Allgemeinheit ist, und will ihn unterbringen, denn der junge Mann ist seit Jahren schizophren. Er fühlt sich bedroht.

So war es auch an dem Tatabend. Der Mann klingelt an der Tür eines Mehrfamilienhauses. Die Mieterin öffnete ihm.

Sven R. fragte zunächst nach einer Zigarette. Die Frau versuchte, den Unbekannten loszuwerden. Doch der drängte sich, ohne zu fragen, in die Wohnung. Dann schubste er die überraschte Frau zu Boden und trat nach ihr – gegen Kopf und Hals. Plötzlich zückte Sven R. auch noch ein Messer und stach unzählige Male zu.

Durch den Lärm wurde der Ehemann des Opfers aufgeschreckt. Er versuchte, den Eindringling aus der Wohnung zu drängen.  Doch der hatte sich aus der Küche ein neues Messer besorgt, da sein anderes abgebrochen war. Damit stach er auf den Ehemann ein.

Jetzt kam noch der Großvater der Familie dazu und gemeinsam gelang es, Sven R. aus der Wohnung zu drängen. Das Ehepaar wurde bei der Attacke schwer verletzt. Ein Stich drang bis zur Schädeldecke durch. Weil Sven R. krank ist, wurde die Öffentlichkeit beim Prozess ausgeschlossen. BK