Raubüberfall in Düsseldorf 35-Jähriger außer Lebensgefahr - Mann gibt Täterbeschreibung zu „Zoopark-Schlägern“

Düsseldorf · In der letzten Woche entdeckten Passanten einen Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen im Düsseldorfer Zoopark, mittlerweile konnte er eine Beschreibung seiner Angreifer abgeben.

 Auf einer Bank im Zoopark wurde der lebensgefährlich verletzte Mann gefunden.

Auf einer Bank im Zoopark wurde der lebensgefährlich verletzte Mann gefunden.

Foto: Christian Oscar Gaszi Laki

Ein 35-Jähriger ist in der letzten Woche mit lebensgefährlichen Verletzungen im Zoopark in Düsseldorf gefunden worden. Passanten hatten den Mann auf einer Parkbank entdeckt. Mittlerweile konnte er medizinisch soweit stabilisiert werden, dass er nicht mehr in Lebensgefahr schwebt.

Er wurde deswegen nun von Ermittlern der Düsseldorfer Polizei vernommen. Er bestätigte den Beamten gegenüber den ersten Verdacht, dass er Opfer eines Raubüberfalls geworden ist.

Der 35-Jährige berichtet, dass er am 22. Oktober auf einer Bank im Zoopark gesessen hätte und plötzlich von zwei Angreifer attackiert und ausgeraubt worden wäre. Die Täter stahlen das Handy, die Jacke sowie das Bargeld des Mannes.

Der Angegriffene gab folgende Täterbeschreibung ab:

1. Person: helle Haut, dunkle Haare, dunkler Bart, 1,70 bis 1,75 Meter groß, mindestens 30 Jahre alt, hagere Statur, aber körperlich sehr stark, schwarze Kleidung, schwarze Augen

2. Person: etwas dunklere Haut, Glatze, über 1,80 Meter groß, kräftige Statur, circa 30 - 35 Jahre alt, schwarze Kleidung

Weitere Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0211-8700 entgegen.

(red)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort