Entscheidung gefallen Comitee Düsseldorfer Carneval – neuer Präsident gewählt

Düsseldorf · Am Montag wählten die Karnevalsvereine den neuen Präsidenten des Comitee Düsseldorfer Carneval. Der Gewinner hatte vorab schon ein Team für den Vorstand präsentiert.

Lothar Hörning (r.) will gemeinsam mit Ex-Prinz Uwe Willer als Team den Karneval führen.

Lothar Hörning (r.) will gemeinsam mit Ex-Prinz Uwe Willer als Team den Karneval führen.

Foto: Anne Orthen (orth)

(anbu) Die Vertreter der Düsseldorfer Karnevalsvereine haben am Montagabend abgestimmt: Lothar Hörning ist der neue Präsident des Comitee Düsseldorfer Carneval (CC). Der Posten war einige Monate lang unbesetzt. Präsident Michael Laumen hatte sein Amt nach mehr als sieben Jahren im vergangenen Juli aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt, am Montag leitete er die Sitzung.

In einer geheimen Wahl wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Entscheidung getroffen: Die 58 Delegierten der angeschlossenen Vereine stimmten am Montagabend im Maxhaus ab und wählten Lothar Hörning zum Nachfolger von Michael Laumen. Hörning, Ex-Prinz und Gründungsmitglied der KG Regenbogen, erhielt 42 Stimmen, sein Kontrahent Martin Meyer 14 Stimmen. Es gab eine Enthaltung, eine Stimme war ungültig. Hörnings Wahl gilt für ein Jahr. 2025 muss das Amt des Präsidenten dann turnusmäßig für drei Jahre besetzt werden.

Vor der Abstimmung konnten sich beide Kandidaten noch einmal vorzustellen und ihre Ziele zu erläutern. Martin Meyer betonte, dass er den Düsseldorfer Karneval nicht neu erfinden wolle, sondern alles tun werde, um ihn attraktiver zu machen. Lothar Hörning zog in seiner Rede einen roten Faden durch seine karnevalistischen Aktivitäten der letzten Jahrzehnte und betonte, dass er besonders als Präsident der Prinzengarde Blau-Weiss enorme Erfahrungen in der Führung einer so großen Gemeinschaft gewonnen habe. Hörning ließ keinen Zweifel daran, dass er großen Respekt vor dem Amt des CC-Präsidenten habe.

Letztendlich konnte Hörning die Delegierten von sich überzeugen. Erst vor etwas mehr als einer Woche hatte er bekannt gegeben, dass er sein Präsidentenamt bei Blau-Weiss ablegt. Und das scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein: Denn die notwendige Satzungsänderung, mit der der Präsident des CC auch an der Spitze eines Karnevalvereins stehen dürfte, erhielt nicht die Dreiviertelmehrheit. Demnach müssen Präsident und Geschäftsführer des CC die Ämter in ihren Vereinen weiterhin ruhen lassen. „Ich bin sehr glücklich, dass das Vertrauen in mich, das Konzept und das was ich darstelle so angenommen wurde. Jetzt freue ich mich auf die Zukunft und die Arbeit“, sagte Hörning nach der Wahl gegenüber unserer Redaktion.

Weiter geht es in zwei Monaten: Für die Wahl des Vorstandes im Juni hat Hörning drei Mitstreiter an seiner Seite: Stefan Kleinehr, amtierender CC-Vize, soll im Amt bleiben; Janine Kemmer, Ex-Venetia und Präsidentin der Rheinischen Garde Blau-Weiss, soll ebenfalls CC-Vizepräsidentin werden; und als neuen Geschäftsführer hat er den Prinz Karneval der abgelaufenen Session, Uwe Willer, im Team.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort