Klinik liegt auch landesweit vorne Wo die meisten Babys in Düsseldorf geboren wurden

Düsseldorf · Eine Düsseldorfer Klinik vermeldet für 2023 die mit Abstand höchsten Geburtszahlen. Welche Klinik das ist und warum sich Mütter für sie entscheiden.

 Blick in einen Kreißsaal der Kaiserswerther Klinik

Blick in einen Kreißsaal der Kaiserswerther Klinik

Foto: Klinik

(semi) Am Florence-Nightingale-Krankenhaus freut man sich über den großen Zuspruch, den man als Geburtsklinik im vergangenen Jahr erfahren hat. 2023 begleitete das Geburtshilfe-Team 3274 Geburten und damit sogar 84 mehr als im Vorjahr. Das ist beachtlich, denn in der Landeshauptstadt sinkt die Zahl der Geburten. Damit ist das Krankenhaus 2023 die geburtenstärkste Klinik der Landeshauptstadt, Nummer 2 auf ganz Nordrhein-Westfalen betrachtet und bundesweit kommt das Haus auf Platz 7 der Geburtskliniken.

„Wir freuen uns, dass uns so viele werdende Eltern ihr Vertrauen geschenkt und ihr Baby bei uns zur Welt gebracht haben. Es zeigt uns, dass wir mit unserer familienfreundlichen und physiologisch orientierten Geburtshilfe sowohl gesunde Mütter als auch Risikoschwangere ansprechen und sie sich bei uns wohlfühlen“, sagt Oberärztin Hildegard Schneider, die die Geburtshilfe leitet. „Wir begleiten Mutter und Baby vom Beginn der Schwangerschaft über die individuelle Geburt bis zum Ende der Stillzeit“, sagt die leitende Hebamme Isabel Meurer. Über diese Zeit biete man „die bestmögliche geburtshilfliche, ärztliche und pflegerische Ver­sorgung, ob in der Ambulanz, im Kreißsaal oder auf der Kinderintensivstation“.

Viele werdende Mütter schätzen das Krankenhaus, weil vor Ort viel Wert auf eine natürliche Geburt gelegt wird – auch bei Beckenendlage, Mehrlingen, nach einem und auch nach zwei Kaiserschnitten oder bei anderen Risikogeburten. Zudem wird vor Ort für die höchste Sicherheit für Mutter und Kind gesorgt: Das Krankenhaus ist ein Perinatalzentrum Level I mit integrierter Pränataldiagnostik, angeschlossener Kinderklinik mit Neonatologie, Kinderintensivstation in direkter Nachbarschaft zur Geburtsklinik sowie Klinik für Kinderchirurgie. Somit soll sichergestellt sein, dass Mutter und Kind zu jeder Zeit bestmöglich geburtshilflich, ärztlich und pflegerisch versorgt werden können. Die Klinik wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO zudem als „Babyfreundlich“ ausgezeichnet. Damit erfüllt sie die internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF im Hinblick auf Still- und Bindungsunterstützung.

Stadtweit ist die Zahl der Geburten rückläufig: Laut Stadt gab es 2023 8430 Geburten und damit deutlich weniger als noch 2022 (9237).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort