Bekämpfung der Finanzkriminalität in Düsseldorf Warum die neue NRW-Steuerfahndung nach Lierenfeld zieht

Düsseldorf · Das neue „Landesamt zur Bekämpfung der Finanzkriminalität“ belegt zwei Etagen an der Erkrather Straße. Ein Fokus: Cum-Ex-Betrug.

 Erkrather Straße 339 in Lierenfeld: In einer Außenstelle der Finanzverwaltung NRW kommt das neue Amt provisorisch unter. Mehr als 50 feste Arbeitsplätze werden gerade eingerichtet, ab 2025 gibt es einen neuen Standort.

Erkrather Straße 339 in Lierenfeld: In einer Außenstelle der Finanzverwaltung NRW kommt das neue Amt provisorisch unter. Mehr als 50 feste Arbeitsplätze werden gerade eingerichtet, ab 2025 gibt es einen neuen Standort.

Foto: Maximilian Nowroth

Geldwäsche im großen Stil, Cum-Ex-Steuerbetrug, Finanzverbrechen übers Internet: Wer in NRW an solchen Delikten beteiligt ist, bekommt es im kommenden Jahr mit Lierenfeld zu tun. In dem industriell geprägten Düsseldorfer Stadtteil nimmt das neu gegründete „Landesamt zur Bekämpfung der Finanzkriminalität“ (LBF) ab 2024 die Arbeit auf. Wie unsere Recherchen vor Ort ergeben haben, wird das Amt die dritte und vierte Etage in einer Außenstelle der Oberfinanzverwaltung NRW an der Erkrather Straße beziehen – mit rund 50 festen Arbeitsplätzen. Das Finanzministerium will diese Details auf Anfrage nicht kommentieren.